Bruchlandung von

"Alitalia" schämt sich

Rom: Verunglückter Flieger wurde von Airline noch über Nacht umlackiert

Nach einer Bruchlandung in Rom hat die Airline Alitalia das Flugzeug umlackiert. © Bild: APAEPA/TELENEWS

Die Fluglinie "Alitalia" schämt sich offenbar gewaltig für die Bruchlandung einer Maschine der "Carpatair" auf dem Flughafen Rom-Fiumicino. Das Flugzeug war im Auftrag von "Alitalia " unterwegs. Praktisch über Nacht ist das Logo der italienischen Airline von der Maschine verschwunden.

Die Passagiermaschine der rumänischen Fluggesellschaft "Carpatair" ist am Samstagabend am Flughafen in Rom verunglückt. Das Flugzeug schoss bei der Landung über die Piste hinaus, wie Behörden mitteilten. Insgesamt 16 Menschen wurden verletzt.

Um einen Imageschaden zu vermeiden, ist die Maschine über Nacht vom italienischen Logo befreit worden und erstrahlt nun im unschuldigen Weiß, wie die "Bild" berichtet. Pech für die Fluggesellschaft, dass es durch die geknipsten Fotos einen Vorher-Nachher-Beweis gibt.

Die Fluglinie "Alitalia" hat außerdem die Zusammenarbeit mit der "Carpatair" gestoppt, wie italienische Zeitungen berichten. Die Flüge seien eingestellt worden. Es habe bereits vor dem Crash in Rom mehrere Vorfälle gegeben. Die rumänische Airline hat für "Alitalia" bisher drei Binnenland-Strecken übernommen.

Kommentare