Alicia Keys lockte 15.000 nach Ischgl: New
Yorkerin sang auf 2.300 Metern Seehöhe

Ischgl-Konzert zweiter Auftritt ihrer Europa-Tournee Von Kulisse begeistert: "Wunderschöne Erfahrung"

Alicia Keys lockte 15.000 nach Ischgl: New
Yorkerin sang auf 2.300 Metern Seehöhe © Bild: APA/TVB Paznaun-Ischgl

Rund 15.000 Fans haben nach Angaben der Veranstalter das Konzert von Alicia Keys auf der 2.300 Meter hoch gelegenen Idalpe oberhalb der Tiroler Tourismushochburg Ischgl mitverfolgt. Die Chartstürmerin aus New York gab 80 Minuten lang unter anderem Hits aus ihrem aktuellen Album "The Element of Freedom" zum Besten. Das Ischgl-Konzert war der zweite Auftritt ihrer aktuellen Europa-Tournee.

Die Sängerin, Produzentin, Songwriterin und Schauspielerin begleitete selbst am Klavier, das per Pistenbully auf die Konzertbühne inmitten der Berge des Silvretta-Massives transportiert worden war. Die Inhaberin von zwölf Grammys brachte alle fünf bisher erschienen Alben jeweils auf Platz eins der US-Billboard-Charts und mehrere Hits daraus auch ins Tiroler Paznaun. Nicht fehlen durften Songs wie "Superwoman" oder "No One", mit denen sie auch auf der Idalpe ihre Anhänger begeisterte.

Fan von Quellwasser
Zuvor hatte sich die schöne New Yorkerin als Fan von Quellwasser aus den Bergen geoutet. Unmittelbar vor ihrem Konzert meinte sie vor Journalisten, das sei das perfekte Mittel, um ihre Stimme in einer so hoch gelegenen Kulisse optimal einsetzen zu können. In einem derartigen Rahmen sei sie noch nie aufgetreten, sagte sie, "eine wunderschöne Erfahrung".

"New York hat mich geprägt"
Viel habe sie von Tirol nicht gesehen. Aus Zürich kommend war sie am Freitagabend in dem Bergdorf eingetroffen. Ein Spaziergang, bei dem sie weitgehend unerkannt geblieben sei, habe ihr Spaß gemacht, auch wenn ihr "sehr viele Betrunkene" begegnet seien. Sie genieße so kleine Plätze mitten in den Bergen. Es sei klar, dass ihr Leben anders verlaufen wäre, wenn sie in einen kleinen Ort in den Alpen hineingeboren worden wäre. "New York hat mich geprägt und mir bei meiner Karriere sehr geholfen", meinte die Sängerin.

Keine gute Skifahrerin
Eine gute Skifahrerin oder Snowboarderin sei sie nicht, räumte die 29-Jährige ein. Auf einer einfachen Piste würde sie das gerne wieder versuchen, sagte sie. Viel Zeit bleibt dem Star aus dem New Yorker Stadtteil "Hell's Kitchen" freilich nicht.

Nur wenig von der Krise gespürt
Für die Ischgler ist das "Top of the Mountain-Concert" der Saisonabschluss. Tourismusdirektor Alfons Parth berichtete in einer ersten Bilanz von mehr Ankünften und etwa gleich viel Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr. Von der "Krise" habe man nur wenig gespürt. Im Rekordwinter 2008/09 verzeichnete das Paznaun rund 2,2 Millionen (rpt. 2,2 Millionen) Nächtigungen. Allein in Ischgl gab es 1,3 Millionen Übernachtungen. Das Bergdorf hat bei 1.400 Einwohnern 11.000 Gästebetten.

(apa/red)