"Aleviten sind keine Muslime": Schakfeh
zieht Bilanz und spricht über die Liberalen

Präsident der Glaubensgemeinschaft im NEWS-Talk Schakfeh mit positivem Fazit: "Ich bin sehr zufrieden"

Brennpunkt Islam: Radikalismus, fehlende Integration und Kopftücher sind Schlagworte, die immer wieder auftauchen. Doch viele Muslime selbst fühlen sich von der Islamischen Glaubensgemeinschaft nicht vertreten, zu konservativ seien ihre Ansichten und jene ihres scheidenden Präsidenten Anas Schakfeh. Im Gespräch mit NEWS zieht Schakfeh Bilanz über seine Zeit als Präsident und spricht über seine Einstellung zum "liberalen Lager".

NEWS: Sie treten im Juni nach 12 Jahren als Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft ab. Ihre Bilanz?
Anas Schakfeh: Ich bin sehr zufrieden. Wir haben nun ein Schulamt, Ausbildung für Religionslehrer, ein Pädagogisches Institut – und einen schönen, in Europa einzigartigen Friedhof.

NEWS: Sie gelten als konservativ, sind Konsulent des saudischen Kulturinstituts. Unterstützen Sie die Islam-Auslegung der Saudis?
Schakfeh: Ich beschäftige mich nicht mit dieser Frage. Saudi-Arabien ist ein junges Land; diese Ecke der Welt war eine Stammesgesellschaft und lange isoliert. Es gibt schon viele Fortschritte.

NEWS: Besonders die säkularen Aleviten fühlen sich nicht von Ihnen vertreten.
Schakfeh: Die Aleviten sind auch keine Muslime. Sie sollten eine eigene Religionsgemeinschaft haben.

Das ganze Interview und noch mehr Infos zum Thema finden Sie im NEWS 47/10!

Kommentare

Der Vertritt die Interessen der Moslems knallhart. Würde gut wenn die österreichische Regierung das auch so machen würde. Momentan ist man nur darum bemüht dass es allen gut geht hier, nur nicht den Einheimischen.

melden

------ Der Islam ist kein Feind in dem Land bzw ein Freund weil es staatlich eine anerkannte Religion ist.

und bitte wir sind keine auslander wir sind auch ÖSTERREICHER

melden

Re: ------ ..warum benehmt IHR Euch NICHT wie ÖSTERREICHER, wenn IHR Österreicher sein wollt?!!!! Ich rede aus Erfahrung mit meinen türkischen Nachbarn (und WIR haben in unserem ORT eine HOHE Zahl von INTEGRATIONSUNWILLIGEN Türk-Österreichern oder Österr-Türken, weiß nicht wie ich sie nennen soll. Ich kenne aber auch einige junge und ältere weibliche VOLLINTEGRIERTE Türkinnen, sprechen Deutsch, HABEN BILDUNG (!!!) mit denen gibts überhaupt kein Problem, im Gegenteil, diese haben Probleme mit den NICHT INTEGRIERTEN. Vor allem mit den jungen türk. Machos, von denen diese Frauen die Nase voll haben...also bei wem liegt jetzt das Probem, wenn nichteinmal IHR Türken mit EUREN Einstellungen MITEINANDER leben könnt, ohne Euch das Leben selbst gegenseitig schwer zu machen

melden

Re: ------ Sie schreiben: "Der Islan ist kein Feind in dem Land bzw ein Freund weil es eine staatlich anerkannte Religion ist!"
Tut mir leid, aber das sind viele SEKTEN auch und denen geht es AUCH "NUR" um MACHT, GELD (von den "Mitgliedern") und UNTERDRÜCKUNG und TERROR, wenn man nicht mehr dazugehören will. SO, wie wir den Islam und die Auswüchse "schlucken" sollen (von div. türk.Politikern und deren Ausübern), ist da nicht viel Unterschied.."zur Unterdrückung der Ungläubigen" wie man so schön heraushört.

melden

Re: ------ Wir Österreicher schaffens aber auch ohne Islam

melden

Re: ------ KOMISCH auf handfeste vorgebrachte Argumente und Beispiele fällt KEINEM von IHNEN eine Stellungnahme oder ein Gegenargument ein....

11529313 melden

Re: ------ Betrifft die Mehrheit der Türken (also nicht alle). Ein Türke ist ein Türke und wird immer ein Türke bleiben und auch wie ein Türke leben. Ein Dokument macht euch noch lange nicht zu richtigen Österreichern. Türken benehmen sich in diesem Österreich, als ob sie hier die Herren wären und wollen uns Österreichern erklären was wir tun dürfen und nicht. siehe Türkenbanden in den Schulen, welche 5 € Strafe von österreichischen Kindern verlangen wenn sie nicht türklisch sprechen oder wenn sie am Spielplatz schaukeln wollen, siehe Kindergärten (kein Schweinefleisch, kein Kreuz an der Mauer) usw. Man könnte eine Menge d
Dinge noch aufzählen . Es wird immer wieder behauptet, wir Österreicher sind ausländerfeindlich, schon einmal über das Wort inländerfeindlich nachgedacht?

melden

Re: ------ Bei Ihnen sieht man am Besten, wie von IHRER SEITE ein DIALOG IGNORIERT wird..außer IHR Statement, daß der Islam kein Feind usw. ist und daß ..wir auch ? ÖSTERREICHER sind..sind SIE sicher, daß SIE NICHT MEHR die TÜRKISCHE Staatsbürgerschaft haben????

melden

--------- Religion ist eine Privatsache.Viele Menschen laut Artikel sind auf PAPIER Moslems. Ich bin der Meinung obwohl es sehr konservativ klingt derjenige der die Pflichten des Religions nicht erfüllt sollte sich nicht zu einer Religion gebunden sehen(Dies gilt nicht nur für Moslems sondern auch für Christen oder Juden etc). Man ist entweder glaubig oder nicht gläubig. Religion ist eine Sache unter vier Wänden Entweder man praktiziert die Pfllichten oder nciht. Wenn man sie praktiziert hat man auch das Recht wirklich zu sagen Ich bin Moslem Ich bin Christ etc.
Ich frage mich eigentlich noch immer warum wir als Ausländer gesehen werden weil unsere Eltern hierher gereist sind nicht wir.Wir sind hier geboren und haben wie alle anderen Jugendlichen das gleiche Recht.

mfp7764 melden

Re: --------- ihr macht euch die rechte wie ihr es wollt,von integration keine spur.

mfp7764 melden

Re: --------- Der fehler liegt schon an euren eltern weil sie nach österreich gekommen sind,obwohl sie keiner eingeladen hat

melden

------- Ich muss mich erstens entschulgdigen vlt wird es viele Menschen dies stören wenn ich sage: Wir sind auch hier geboren unsere Eltern sind türkischer arabischer bzw bosnischer etc Abstammung aber wir sind hier geboren.
ES IST AUCH UNSER LAND FÜR DEN WIR DIENEN WIR SIND AUCH STEUERZAHLER WIR LEISTEN AUCH FÜR UNSER LAND ETWAS.

melden

Re: ------- Sie schreiben: "..ist auch unser Land für das wir DIENEN...usw.". Dann sagen SIE mir bitte, warum sich die ach so guten türk.Österreicher-Bundesheerler beim Abspielen der Österreichischen Bundeshymne demonstrativ wegdrehen..das ist IHR INTEGRATIOSNVERSTÄNDNIS..DANKE

melden

KOMISCH, daß wir Österreicher uns von solchen wie Schakfeh und dem verbalen Fehltritt von türk. Botschafter sagen lassen müssen, wie WIR uns im noch eigenen Land zu verhalten haben. Die welche zu uns einwandern, kommen freiwillig, weil unser soziales System für die ein Schlaraffenland ist, WIR haben sie nicht gerufen. Und wenn ich wo hinreise: bin ICH GAST und habe mich entweder anzupassen oder wieder zu gehen...Bin ich in einem musl.Land MUSS ich mich AUCH DORT ANPASSEN, wird aber sicher nicht passieren, daß ich dort LEBEN will.Warum kommen so viele Türken FREIWILLIG, wenn WIR SO FEINDLICH sind.NAJA GELD STINKT NICHT

melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher Es stimmt nicht, dass alle Türken die Österreicher nicht
mögen uder feindlich sind. Das wäre genau so Pauschal wie die undiplomatische Aussagen des Herr Botschafters
Tezcan. Problem gibt es ganz bestimmt, aber diese Probleme sind nicht unlösbar. Was alle Emigranten benötigen ist Bildung aber auch Anerkennung und Akzeptanz. Warum sehen wir keine neuen Bürger in die Polizei (in BH und Sport schon) oder, ÖBB, Banken, usw.?
Natürlich, Sprache und Bildung sind kein Luxus, sondern ein Muss und überlebenswichtig - für alle Österreicher.

melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher Es wird ja geradezu gefordert daß Österreicher sich um Integration (mein Liebllingswort ) bemühen MÜSSEN.
Der australische Ministerpräsident hat eine Rede gehalten die sich unsere Politkasperln einmal zu Gemüte führen sollten. Ein shak-- hätte da keine Chance. Er wird auch immer unverschämter. Und abgebildete Moschee, wer hat die den finanziert? Dafür zahlen wir die Deutschkurse die sowieso nicht besucht werden. Kuseyda: Fangen sie an die Probleme zu lösen, es gibt genug und es wäre Zeit.

melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher noch einmal an kuse: Da haben wir aber Glück gehabt daß nicht ALLE Türken die Österreicher nicht mögen. Allein diese Formulierung sollte Grund genug sein um Sie des Landes zu verweisen und Ihr Gedankengut in Australien z.B. zu verbreiten. Man wird Ihnen die Augen öffnen und auf gut wienerisch: die Wadeln fiere richten.Das verstehen Sie sicher nicht.

S/A/R melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher Wie oft tragt ihre Frau oder Sie selbst ein Hijab oder ein arabisches Gewand (außer Sie lassen sich als Araber ablichten bei der nächsten Desert Safari!) wenn Sie nach Dubai gehen und sich als Gast benehmen wollen? Hier tragen VIELE jeden Tag Anzüge und Hosen (western) damit man diese hier nicht dumm anschaut. Das selbige wird nicht getan, wenn als GAST unterwegs!
Soviel zum mind. zur gegenseitigen Integration, oder?
Beim Thema wird immer vorbei geredet. Man muss beide Seiten betrachten. Die der willigen Integratoren und diese die die Integrationsfreudigen auch aufnehmen WOLLEN. Es kann nicht verlangt werden sich anzupassen und zu integrieren, wenn man nicht aufgenommen wird!!!

melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher Was ist Integration?
Jeder von uns wird darunter sicherlich etwas anderes sehen, fühlen und verstehen!
Ist Integration seinen Glauben ändern?
Ist Integration im Wirtshaus sitzen?
Ist Integration im Kleinen Schwarzem herum zu laufen?
NEIN!
Für mich ist Integration nicht so auszusehen oder so zu Glauben (Religion)wie ein Österreicher, sondern so zu fühlen und so zu denken wie ein Österreicher!
Bin ich integriert?
Lebe seit 35 Jahren in Österreich, Ich bin mit einer gebürtigen Österreicherin verheiratet habe zwei Kinder und zwei Hunde Besitze ein Haus! (naja gehört noch der Bank aber ich zahle dafür)!
Und ja ich würde wenn es sich nicht vermeiden Liese (in einem Kriegsfall) auch sterben für dieses Land und seine Menschen!
Alle die mich kennen sind der Auffassung dass ich es bin!

melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher Warum werde ich dann fast täglich drauf hingewiesen, durch geästen und auch verbal das ich von woanders stamme?
Mir ist aber aufgefallen das diese eher rechts veranlagten Menschen selbst keine gebürtigen sind sondern, Sie ihre Eltern oder Großeltern einmal selbst eingewandert sind, in den Fünfziger und Sechziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts!
Die Gebürtigen Herr und Frau Österreicher selbst sind toleranter und offener gegenüber fremden und fremdem!
Andererseits verhalten sich viele Ausländer so dass es untragbar ist, und sie in ihrem Kulturkreis besser aufgehoben wären!!!

melden

Wer hat Schakfee gewählt? Maine Frage ist die; Wie kommen Leute wie Schakfee und vor Ihm ein Herr aus Afghanistan die östereichische Islam-Gemeinde zu führen? Wie werden die Herrn gewählt?
Ich glaube der treibende Kraft sind die Saudi-Ptrodollars.
So, kein Wunder, dass Wien ist fundamentalistischer als Istanbul oder Ankara. Vergessen wir auch nicht, dass die
AL Kaida aus Saudi Arabien stammt und auch von dort aus finanziert wird.

melden

Re: Wer hat Schakfee gewählt? Ich frage mich auch immer wer den Papst wählt.
Ich bin es jedenfalls nicht obwohl ich dieser Glaubensgemeinschaft angehöre.

melden

Re: KOMISCH, daß wir Österreicher Sie schreiben, daß alle Emigranten Bildung benötigen, da stimme ich Ihen voll zu, denn Bildung bringt VERSTEHEN UND Akzeptanz. Nur ich bin 1952 geb., was ich bei uns im Ort (mit sehr starker Türken-Ansiedlung) erlebe, ist da leider ich sage jetzt "sehr bildungsferne" ältere türk.Menschen leben, da gar keinen Umgang mit uns WOLLEN. Diese bildungsfernen, unaufgeschlossenen (es gibt auch viele junge Ehepaare mit der Einstellung) erziehen ihre Kinder genau nach dem alten Prinzip, daher wird es bei einem GROSSTEIL dieser Türken, noch dazu türk.Staatsbürger (wollen gar NIE Österreicher sein!) NIE zu einem Integrations- und Verständigungswillen von ihrer Seite kommen. So lange DIESE PROBLEME Bestand haben,und von der in dem Fall türkischen Seite keine guter Wille kommt, bleiben die Probleme

S/A/R melden

Re: Wer hat Schakfee gewählt? Genau richtig! Es ist das schwarze GOLD, das auf der Welt reagiert...es wäre viel besser ohne diese Sheikhs die was ernten was nicht mal denen zusteht. Wir brauchen keine Radikalen Prediger und auch keine Saudis die ihren Islam (wahabismus) verbreiten wollen!

Seite 1 von 1