Aleksandar Dragovic von

Meisterparty für Basel verschoben

3:0 gegen Sion macht Titel noch nicht fix. Sieg im nächsten Spiel reicht aber.

Aleksandar Dragovic - Meisterparty für Basel verschoben © Bild: GEPA/EQ/Muller

Der FC Basel ist in der Schweizer Fußball-Super-League so gut wie sicher zum 15. Mal Meister. Der Champions-League-Achtelfinalist feierte mit Aleksander Dragovic in der Innenverteidigung einen 3:0-Auswärtssieg gegen den FC Sion und hat somit 16 Punkte Vorsprung auf den FC Luzern.

Luzern kann in den ausstehenden fünf Spielen nur noch 15 Zähler holen, könnte allerdings vom internationalen Sportgerichtshof (CAS) noch zwei Punkte zugesprochen bekommen. Eine Entscheidung ist da aber erst Mitte Mai zu erwarten.

Durch diese Tatsache gab es am Sonntag auch noch keine Meisterfeier der Basler, die noch sechs Partien vor sich haben. Am Sonntag ist Lausanne-Sport im St. Jakob-Park zu Gast, bei einem vollen Erfolg wäre Dragovic und Co. dann der Titel auch theoretisch nicht mehr zu nehmen.

Elf Vereine ohne Lizenz
Unangenehm könnte der Kampf um die Lizenz für einige Schweizer Clubs und das Image der Liga werden. 11 von 24 Vereinen wurde in erster Instanz die Lizenz verweigert. Darunter befinden sich mit Young Boys Bern, Servette Genf, FC Sion und FC Zürich vier Clubs der ersten Liga. Die Vereine haben die Möglichkeit, innerhalb von fünf Tagen Rekurs einzulegen.