Albert & Charlene von

"Unfaire" Gerüchte

Ehrlich wie nie stellten sich die Monegassen-Royals unangenehmen Fragen

Albert & Charlene - "Unfaire" Gerüchte © Bild: Reuters

Der royale Monegassen-Eisblock taut an: Fürstin Charlene und Fürst Albert von Monaco laden eine CBS-Nachrichtensprecherin zu sich nach Hause zu einem seltenen Interview ein. Dass das nicht so oft vorkommt, merkt man auch: Die beiden winden und lächeln sich aus prekären Fragen, als hätten sie keinerlei Medienerfahrung. Immerhin nehmen sie erstmals zu Ehegerüchten Stellung.

Wenn man sich das Interview des Fürstenpaars ansieht, versteht man gut, warum sich bis heute Gerüchte um deren romantische Vereinigung ranken. Unbeholfen lächelnd und am Stuhl herumrutschend, geben die beiden Royals ein nach einem Ehejahr seltsam uneingespieltes Paar ab.

Ehe? "Großartig."
Wie die Ehe denn so sei? "Ich denke, es ist wundervoll", grinst der Prinz und schielt zu seiner Partnerin herüber, "ich kann nicht für Charlene sprechen, aber sie wird Ihnen selbst darauf antworten. Wir haben eine wundervolle Zeit!" Seltsam lugt Charlene zurück und antwortet lachend: "Großartig! Ich kann es empfehlen!"

Interview unterbrochen
Doch auf die eigentlich gar nicht so schwierige Frage, wie es sich anfühle, eine Prinzessin zu sein, weiß Charlene keine Antwort: "Es ist großartig. Ich weiß nicht, wie ich das beantworten soll. Was meinst du, Albert?", der hilflos abwinkt und mit seinen Händen Auszeit deutet. Das Interview wird sogar einige Minuten lang abgebrochen. Auch als Albert Gemeinsamkeiten von Charlene und seiner Mutter Grace Kelly zu finden versucht, sieht die Fürstin hilflos zu ihrer Sprecherin hinüber und geht zur nächsten Frage über.

Albert, der Ex-Playboy, der für seine zahlreichen Affären bekannt war, und kurz vor seiner Hochzeit zugab, zwei uneheliche Kinder in die Welt gesetzt zu haben. Charlene, schon damals stets hilflos lächelnd, wollte sich angeblich daraufhin mit einem One-Way-Ticket nach Südafrika absetzen und ihren untreuen Verlobten vor dem Traualtar stehen lassen. Die Hochzeitsreise sollen die beiden teilweise getrennt vorneinander verbracht haben und auch ihren ersten Hochzeitstag feierte die Fürstin alleine in Los Angeles .

Charlene: "Lese nichts Gedrucktes"
Im Interview sprechen die beiden erstmals über die Gerüchte: "Ehrlich, ich lese nichts Gedrucktes. Ich denke das Wort Gerüchte sagt schon genug aus", meint Charlene leise. Und Albert? "Die Gerüchte waren vollkommen gegenstandslos und unwahr. Es war unfair. Wir haben uns unfair behandelt gefühlt."

Fürstin vermisst Wettkampf
Authentischer als in diesem Interview kam uns Charlene zuletzt beim Empfang ihrer südafrikanischen Schwimmer vor. Die vielversprechenden Athleten wurden eingeladen, sich vor London zu akklimatisieren und: "Es war eine Gelegenheit, sich selbst dem Team vorzustellen", grinst die Exschwimmerin. Den Wettkampf würde sie manchmal vermissen, gibt sie zu, doch "es ist im Prozess. Alles ist ein Prozess, und ich habe die Zeit auf meiner Seite." Hoffen wir nur, dass sie da jemand für die Krone nicht selbst aufgegeben hat.

Weiterführender Link:
Das Fürstenpaar im CBS-Interview