Fakten von

Al-Kaida-Gruppe bekennt
sich zu Anschlag in Mali

Mittlerweile mindestens 60 Tote

Die islamistische Terrororganisation Al-Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) hat sich zu dem Selbstmordanschlag in Mali mit mittlerweile mindestens 60 Toten bekannt. Das verlautete auf der auf Beobachtung von Terror-Propaganda spezialisierten Site Intelligence Group am Mittwoch.

Bei dem Anschlag in einem Militärstützpunkt in der nördlichen Stadt Gao wurden nach Regierungsangaben mindestens 60 Menschen getötet und 115 weitere teils schwer verletzt. Die Terrorgruppe hingegen sprach in ihrer Bekennerbotschaft Site zufolge von 80 Toten. Demnach sei der Anschlag von Kämpfern der örtlichen Al-Kaida Gruppe Al Mourabitoun ausgeführt worden. Die Echtheit der Bekennerbotschaft konnte zunächst nicht unabhängig bestätigt werden.

Kommentare