"Aktivitäten im ORF in richtige Richtung": Wrabetz-Ablöse offenbar kein Thema mehr

SPÖ-Staatssekretär gibt neue Linie in Debatte vor Ostermayer: "Entscheidend ist Diskussiones-Ergebnis

"Aktivitäten im ORF in richtige Richtung": Wrabetz-Ablöse offenbar kein Thema mehr © Bild: APA/Schlager

"Seit dem Beschluss des Stiftungsrates scheinen die Aktivitäten im ORF verstärkt in die richtige Richtung zu gehen", sagt SPÖ-Medienstaatssekretär Josef Ostermayer im Interview mit dem Nachrichtenmagazin NEWS. Damit schlägt Ostermayer eine neue Linie in der ORF-Debatte ein. Den Beschluss des Stiftungsrates vom 2. April, mit dem sich das Gremium "zum Erhalt des ORF in seiner Vielfalt und dem jetzigen Angebot bekannt hat", bezeichnet Ostermayer als "sehr wichtig". Das sei eine notwendige Ausgangsbasis für weitere Schritte.

Zum Thema Teilrefundierung von Gebühren an den ORF sagt Ostermayer, diese sei vorstellbar, wenn die richtigen Strukturentscheidungen passierten. Der Staatssekretär geht davon aus, dass diese Haltung auch für die ÖVP gilt.

Zu den Diskussionen um eine Ablöse von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz meint Ostermayer: "Entscheidend ist das Ergebnis dieser Diskussionen: ein klares Votum des Stiftungsrates". Jetzt erwartet der Staatssekretär von Wrabetz "klares strategisches Vorgehen."

Lesen Sie alles über die neue Linie des ORF im NEWS 19/09!