Fakten von

Aktion 20.000 - Kern verteidigt Programm und Jobbonus

"Wenn Schwarz-Blau Sozialabbau plant, dann soll man es Menschen auch sagen"

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat auf die jüngsten Aussagen von AMS-Chef Johannes Kopf, der sich für die Streichung des Beschäftigungsbonus und dem Zurückfahren der Aktion 20.000 für Langzeitarbeitslose ausspricht, reagiert. Kopf solle das den Betroffenen sagen, die nach Jahren wieder einen Arbeitsplatz gefunden haben, sagte Kern am Freitag in Brüssel.

Außerdem gebe es "bestimmte Entwicklungen am Arbeitsmarkt, die löst der Markt nicht", da müsse "die Politik intervenieren", sonst lasse man "die Menschen im Stich", betonte der SPÖ-Chef, und er fügte hinzu: "Wenn Schwarz-Blau hier einen Sozialabbau plant, dann ist das gut, aber dann soll man es den Menschen auch sagen, was die Auswirkungen tatsächlich sind."

Auf die Frage, ob Kopf damit seinen Ruf als "überparteilichen Experten" eingebüßt habe, antwortete Kern: "Gar nicht, Herr Kopf ist ein anerkannte Experte, er ist auch bei mir ein anerkannter Experte, hier geht es um eine politische Wertung." Er habe auf jeden Fall "eine klare Perspektive, und die liegt nicht am Management des AMS, sondern dass die Menschen eine Chance bekommen".

Kommentare