Umstrittene Veranstaltung von

Akademikerball: Ruhiger als im
Vorjahr - Trotzdem Verletzte

Blockaden, Sachbeschädigungen, Festnahmen - Polizei findet auch schwere Waffen

  • Akademikerball
    Bild 1 von 20 © Bild: APA/HERBERT P.OCZERET

    Bilder der Proteste gegen den Akademikerball

  • Akademikerball
    Bild 2 von 20 © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

    Bilder der Proteste gegen den Akademikerball

Die Demonstrationen gegen den Akademikerball in der Wiener Hofburg sind am Freitagabend zwar zumindest vorerst etwas ruhiger als im letzten Jahr verlaufen, zu Auseinandersetzungen mit der Polizei ist es aber auch heuer gekommen. Die Exekutive berichtete von vorerst 35 Festnahmen. Ein Polizist erlitt durch einen Böllerschuss ein Knalltrauma, zwei weitere Person dürften verletzt worden sein.

Bereits am Nachmittag hatte die Polizei bei der Kontrolle eines tschechischen Reisebusses auf der A4 Waffen wie einen Schlagring und Messer sichergestellt und sechs Personen festgenommen. In einem Bus aus München wurden "Pyrotechnik und Sturmhauben" gefunden, er wurde an der Stadtgrenze gestoppt und zurückgeschickt.

Tausende bei OGR-Marsch

Die Demonstrationen von linken Aktivisten gegen den von der FPÖ veranstalteten Ball verliefen zunächst friedlich. Die "Offensive gegen Rechts" sowie weitere kleinere Gruppen marschierten durch die Innenstadt und hielten dann laut Polizei mit mehr als 5.000 Personen (laut Veranstaltern rund 9.000) eine Kundgebung am Stephansplatz ab, die sich aber recht bald friedlich auflöste. Ohne Zwischenfälle lief unterdessen die Kundgebung der Plattform "Jetzt Zeichen Setzen" am Heldenplatz ab. Dort nahmen rund 2.000 Besucher an einem Konzert sowie anschließenden Reden der Holocaust-Überlebenden Dora Schimanko und dem ehemaligen KZ-Häftling Rudi Gelbard teil.

Akademikerball
© APA/HERBERT P.OCZERET Die "Offensive gegen Rechts"

Polizist durch Böllerwurf verletzt

Nach Ende der OGR-Kundgebung versuchten die Demonstranten an mehreren Punkten in der Stadt Blockaden zu errichten, um die Ballbesucher an der Zufahrt zur Hofburg zu hindern. Dabei wurden u.a. mehrere Taxis blockiert und beschädigt, so wurden etwa Reifen von Autos aufgeschlitzt. Es kam auch zu Scharmützeln mit der Polizei. Dabei wurden auch Böller abgefeuert, wodurch ein Polizist ein Knalltrauma erlitt.

Darüber hinaus mussten auch zumindest zwei weitere Personen durch Rettungskräfte versorgt werden. Offizielle Angaben zu Verletzten konnten vorerst weder die Polizei noch die Wiener Rettung machen. Vereinzelt wurden auch vermummte Demonstranten gesehen. Zu einem offensichtlichen Auftreten der Plattform NOWKR, deren Demonstration von der Polizei untersagt worden war, kam es nicht.

FPÖ kritisiert Polizei-Einsatz

Rund um den Veranstaltungsort des Akademikerballs in der Wiener Hofburg hatte die Polizei wieder eine Sperrzone eingerichtet. Innerhalb dieser veranstaltete die Wiener FPÖ eine Gegenkundgebung zu den Demonstrationen. Da diese Kundgebung laut Polizei nicht genehmigt war, wurden die Transparente abgenommen.

Kritik am Vorgehen der Wiener Polizei übte der Landesparteisekretär der Wiener FPÖ, Hans-Jörg Jenewein. Für Jenewein hat die Polizei damit für eine "unfreiwillig komische Szene" gesorgt. "Der Druck der wütenden Häupl-Demonstranten" sei "offenbar zu stark" geworden, meinte er in einer Aussendung. "Die Standkundgebung wurden zwar nicht behördlich verboten - obwohl das vorerst im Raum stand - man nahm den 15 freiheitlichen Teilnehmern jedoch kurzerhand die Transparente ab", so der Landesparteisekretär.

Kommentare

Am Montag meldet euch bitte ALLE mal bei eurem Betreuer, am Arbeitsamt... Für diese Postings gibts leider einen Abzug, sorry!

christian95 melden

Einfach unglaublich! Wir haben eines der teuersten Schulsysteme weltweit , aber unsere zukünftige Elite weiß nicht, dass es keine Nazis im Parlament gibt, dass es nicht die FPÖ ist die seit 1945 unser Einkommen bestimmt...
Diese Studenten unterscheiden sich nicht von Radikalen in moslemischen Schulen.
Da stimmt einiges in unserem Bildungssystem nicht mehr!

christian95 melden

Unser tiefroter Staatsfunk bietet diesen Typen auch noch ein breites Forum.
Kein Mitleid mit den verletzten Polizisten und deren Familien (die für uns ihren Kopf hin halten mussten).Eine herzliches Danke schön allen Polizisten die uns heuer vor ärgerem bewahrt haben!!!
Der Ruf Wiens als Musikstadt wurde wieder einmal durch den Dreck gezogen.

nicht besser anbietet.Gibts@mirwuarscht einen besseren Vorschlag?Dann bei beiden Fraktionen*sofort*melden und kund tun,wirst der superwuzzi,denn sonst tappen sie weiter noch im Dunkeln>gibst Ministerposten?>
Wieder mal vom Thema abgekommen: >ich hoffe das meine/unsere heutige *Jugend*friedliche,internationale, Meinungen,weltweit weiter verbreitet um endlich ein friedliches Zusammenleben zuhaben


Bravo News Redaktion. Wird wohl wieder zensuriert. Das nennt man dann Pressefreiheit.

@mirwuarscht :>mir ist nichtwuarscht, was uns Jörgl und oberster Capo
Schüssler damals eingebrockt hat,Daran werden ich/du/wir für Alpe-x noch bekommen (das *Lupenreine* wurde doch damals sowieso nicht beachtet).Hat mit heute und vor kurzem der derzeitigen Regierung nichts zu tun.An diesem Knochen der *J&Sch* müssen wir leider noch Jahrelang wie Hunde Knochen fressen. Soweit mir unsere Koalition

eash melden

das soviel Jugend dabei war. Gerade jetzt wo 70J Auschwitz gedacht wurde,ists Zeit diesen *Abstreitern von obigen Horror zu zeigen,wo der Hammer hängt* und zu sagen,"NIE WIEDER" solles unsere Kinder und Enkel erfahren und erleben.GENAU DARUM war ich dort,da viele schon vergessen haben, wie uns dieser Jörgl voll verarsc. und verraten hat,denn genau dieser Sippe unter Straches Obhut? will feiern?

11223344 melden

nanana, was der jörgl net alles gemacht hat und die roten heuchler sind lupenrein??? geh bitte denk nach und schau mal in die letzten monate was die jetzige regierung unter feigmann angestellt hat.

Elcordes melden

@eash, naja Sie wissen ja wohl was die am Ball machen. Glaub nicht das Sie schon mal dort waren. Aber den Mund voll nehmen gegen H-C & CO. Ach ja sind ja so gefährlich diese Ballbesucher und vernetzt. Passens auf morgen werden Sie spüren was die alles für kriminelle Pläne gesponnen haben. Die haben bestimmt Waffen dabei die Ballbesucher und morgen kommen Sie und rächen sich an den Demonstranten.

eash melden

@sanu>bist du sicher??hast mal selbst hingesehen? also nicht gleich vorverurteilen sondern sehen,überdenken;*MEINUNG* bilden,und nachgedacht,warum schon seit*Jahrzehnten in unserer Demokratie* gegen diese *ach so nicht wirklich *rechtsextremes Vernetzungstreffen mit weltweit staatsbekannten Teilnehmern* zu diesem Unmut geführt hat?? Auch ich als Pensionist war heute bis vorhin dabei,und freue mich

11223344 melden

und da bist stolz drauf dass dabei warst?? naja, pensionisten haben ja sonst nichts zu tun. aber raunzen dass unsere regierung so gemein zu ihnen ist .................. dank mal nach ..................

sanu melden

Und wer befindet sich hauptsächl. unter den Demonstranten, Studenten und Arbeitslose!! Lachhaft oder?! Wer von uns Arbeitern hat Zeit und nach der Arbeit noch Lust bei so einem Kindergarten Ausflug mit zu machen?? Mehr ist es ja wohl nicht, so wie bei all den Demonstrationen. Leider kosten dem Steuerzahler solche Ausflüge von "Nichtstuern" jedesmal hart verdientes Geld!!!

higgs70
higgs70 melden

Ja, das kostets ihn aber auch jeden Samstag, wenn wir Heerscharen von Polizisten in Fußballstadien schicken, damit sich irgendwelche Testosteronbomber mit 3 Promille in der Birne nicht gegenseitig die Nasen blutig schlagen. Viel Kohle, um die Bekloppten gesund nach Hause zu bringen, und die brennen wir ebenfalls....so wie vieles andere auch, das ich nicht bestellt habe.

Und lachhaft oder nicht, die Demonstration ist nicht rechtswidrig und der Ball ist nicht rechtswidrig, punktum.
Aber vielleicht könnte man sich wenigstens drauf einigen, dass mans ohne eingeschlagene Schädel und andere Gewalt ablaufen lässt. Liebhaben muss man sich ja nicht.

eash melden

@christian95,freut mich das du als gegengrüner bist,ich ja auch nicht,kann leider nur mehr denken,der Wichtl hat ja doch recht!
Solange er meine Meineung vertritt,warum nicht.Ich kenne ja deine *STRA*Symp.affinität,wass soll dieser Artikel?

@higgs70 da würde ich auch hoffen ;ohne eingeschlagene Schädel und andere Gewalt rüberzukommen,um den ewig gestrigen zu zeigen,bei uns sind Asylanten willkomm

Sogar Peter Pilz von den Grünen distanzierte sich von den Krawallmachern; - und der ist sicher kein Weichei".
Peter Pilz für die Sicherheit und Kogler für Finanzen, Integration Dönmez - und der Staat würde ganz anders aussehen.

Schwere Waffen sehen für mich anders aus, was sind dann leichte Waffen ( Gummiringerl ). Verstehe nicht wenn eine gewisse Gruppe einen Ball feiert was es da groß zum demonstrieren gibt. Schaut aber aus als ob es zur Mode gehört gegen alles und jedem zu demonstrieren.

Seite 1 von 2