Interner Zwist von

Akademikerball: Junge
Grüne lenken ein

Wollen Website-Inhalte nach Gespräch mit Glawischnig künftig kontrollieren

Die Jungen Grünen haben nach Druck von Glawischnig eingelenkt. © Bild: APA/Hans Klaus Techt

Nach der Aufregung um eine von den Jungen Grünen zur Verfügung gestellte Domain für eine Anti-Akademikerball-Website und der Rausschmiss-Drohung durch Parteichefin Eva Glawischnig lenkt die Jugendorganisation der Partei jetzt ein. Zuvor hatte Bundessprecher Cengiz Kulac die geforderte Garantieerklärung noch abgelehnt und Glawischnig öffentlich "schlechten politischen Stil" attestiert.

Am Montagnachmittag erzielten Glawischnig und Kulac dann doch noch Einvernehmen. "Gespräch gerade mit E. Glawischnig war gut: Klar ist: In Zukunft sind Inhalte von HPs (Homepages, Anm.) bei uns oder werden unseren Bedingungen unterstellt", twitterte er. Die Drohung, der Organisation den Status als grüne Jugendorganisation zu entziehen, sei damit "momentan hinfällig", erklärte ein Sprecher der Parteichefin auf APA-Anfrage.

Glawischnig hatte am Montag die Gewalt bei den Kundgebungen gegen den von der FPÖ veranstalteten Ball als "absolut daneben" bezeichnet und betont, diese schade den berechtigten Anliegen der friedlichen Demonstranten. Von den Jungen Grünen hatte sie eine Garantieerklärung verlangt, dass sie die Inhalte auf ihren Webseiten unter Kontrolle halten würden.

Angeblich kein redaktioneller Einfluss

Die Jungen Grünen hatten ihre Seite nowkr.at als Plattform für "unabhängige Antifaschist*innen" zur Verfügung gestellt und betont, keinen redaktionellen Einfluss darauf zu haben. Auf der Startseite war bis vor kurzem der Slogan "Unseren Hass den könnt ihr haben!" zu lesen, den auch die gewalttätigen Demonstranten auf Transparenten mit sich geführt hatten. Den Grünen brachte dies Kritik von ÖVP und FPÖ ein.

Kulac hatte zunächst gereizt auf die Forderung Glawischnigs reagiert. "Drohen bevor man das Gespräch sucht, ist nicht der politische Stil, der uns Grünen ansteht", postete er. Im Online-Standard meinte er zudem: "Heute ist Holocaust-Gedenktag. An diesem Tag sollte man eigentlich etwas anderes tun, als Antifaschismus zu kriminalisieren."

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

Scheinbar haben wieder manche Parteien ihre Posting-Vorlieben auf News.at entdeckt :)
Auffällig viele 69er und 95er hier unterwegs... :))

melden

Lediglich ein überflüssiges Scheingefecht zwischen den Grünen und FPÖ! Die Grünen werden auch zukünftig mit Gewalttätern zusammenspannen, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Daran werden auch Anzeigen und Gerichtsverfahren nichts ändern.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

geh @zombie, tu mir einen persönlichen Gefallen und lass doch lieber weiterhin den Chef posten, der kann das doch besser als DU :) ...der hat es zumindest geschafft, dass sogar ich ihm aufn Leim gangen bin, Respekt :)

christian95 melden

Solche Leute stehen am Boden der Realität!
Bundesrat Efgani Dönmez (Grüne) stößt "bitter auf", dass gegen den Akademikerball gewettert werde, nicht aber gegen radikale Islamisten.

christian95 melden

http://efganidoenmez.at/2014/01/27/der-wkr-ball-die-gruenen-und-das-dilemma/

christian95 melden

Egal ob es einen "linken" Schwulen und Lesbenball" oder einen "rechten" Akademikerball gibt. Eine Demokratie muss das aushalten. Und falls es Nazis gibt haben wir genug Gesetze dagegen. Warum wurde dann "kein Nazi" in der Hofburg dann verhaftete?
"Junge Grüne lenken ein" und den Rest zahlt der Steuerzahler. - Und schon geht man zur Tagesordnung über???

JustTheTruth melden

Warum wurde kein Nazi verhaftet? Es liegt vielleicht daran dass sich kein einziger uniformierter Beamter unter den Ballbesuchern befunden hat und dass keinem Journalisten Zutritt in die Hofburg gewährt wurde .... Die einzigen Filmaufnahmen stammen vom ach so unabhängigen FPÖ-TV. Aber deine Parteigenossen haben sicher ihre Gründe warum alles hinter verschlossenen Türen statt finden musste!

christian95 melden

Diese "angeblichen Nazis" gibt es nicht nur am Akademikerball". Warum schreitet da der Staatsanwalt nicht ein? Offensichtlich werden wir vor etwas "gewarnt" was in im täglichen Leben gar nicht gibt!!! Ich bin zutiefst überzeugt, dass unsere Justiz gegen JEDEN Nazi sofort einschreitet! Da brauchen sogenannte "junge Grüne" keine Fensterscheiben zertrümmern!!!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Und @Christian meinst nicht, dass sich da besonders auf diesem Ball doch vermehrt "Möchtegern-Nazis" einfinden? Sind Dir da keine aufgfallen, wo du dir dacht hast, der oder die kommt nur bissl zu "spanisch" vor... haben sich keine künftigen Gauleiter bei dir vorgestellt mit verdächtigem Funkeln in den Augen bei der Begrüßung?

Wolfgang 69
Wolfgang 69 melden

"Schlechter politscher Stil" ist die Untertreibung des Jahrhunderts. Hätten die Grünen einen von der FPÖ organisierten Hooliganaufmarsch auch so bezeichnet?

bridschy melden

das finde ich auch. Die Grünen sollten lieber selber mal "vor ihrer Türe kehren" ehe sie andere an den Pranger stellen.

Stefan Spitz
Stefan Spitz melden

rücktritt aus der stadtregierung die grünen richten nur chaos an was muss noch geschehen

christian95 melden

.... Was noch alles geschehen muss?
Solche Leute nicht mehr wählen, das hilft auch.

Seite 1 von 1