AK-Test ortet "Dschungel": Teils massive Aufschläge für Tickets in Kartenbüros

Bis zu einem Viertel des Kartenpreises dazugerechnet Kritik an fehlenden Angaben über Gesamtkosten

AK-Test ortet "Dschungel": Teils massive Aufschläge für Tickets in Kartenbüros

Bis zu einem Viertel des Kartenpreises betragen nach einem Test der Arbeiterkammer (AK) die Aufschläge der Kartenbüros auf Ticketpreise. Darüber hinaus zahlen bei Absage von Veranstaltungen zwei von drei Vorverkaufsstellen nur den reinen Kartenpreis zurück, aber nicht den Aufschlag, ergab laut einer Aussendung ein Test bei 21 Ticketbüros.

Getestet wurden die Aufschläge bei Pop-Konzert-, Opern-, Theater- und Fußballkarten bei Kartenbüros in Wien, Salzburg und der Steiermark. "Bei den Aufschlägen herrscht ein wahrer Dschungel, bei dem Konsumenten schwer durchblicken", kritisiert AK Konsumentenschützer Harald Glatz. So werden die Aufschläge unterschiedlich - als Vorverkaufs-, Vermittlungs- oder Bearbeitungsgebühr - ausgewiesen und betragen zwischen null und 25 Prozent. Zusätzlich werden manchmal noch Service- und Systemgebühren für den Ausdruck der Karte oder die Bestellung von Karten über ein betriebsfremdes Ticketsystem verrechnet.

Bei Bestellungen im Internet fehlen bei neun von 14 Büros vollständige Informationen über Gebühren, bei drei Verkaufsstellen gab es keine Angabe über die Versandkosten. Tipp der Konsumentenschützer: "Erkundigen Sie sich, bevor Sie eine Karte bestellen, wie viel die Karten insgesamt kosten." (apa/red)