Airlingus-Übernahme durch Ryanair geplatzt: Billigairlines erholen sich wieder

Airlingus-Gewinnerwartungen nach oben korrigiert Auch Air Berlin überzeugt mit seinen Zahlen

Airlingus-Übernahme durch Ryanair geplatzt: Billigairlines erholen sich wieder © Bild: Airlingus

Die angestrebte Übernahme der Fluglinie Airlingus durch Ryanair dürfte nun endgültig gescheitert sein.

In der Vergangenheit hatte Ryanair bereits zwei Mal versucht, die Fluglinie zu übernehmen. Nichtsdestotrotz zeigt sich, dass sich die Billiglinie in den vergangenen Monaten gut entwickelt hat. So konnte der Gewinn im ersten Geschäftshalbjahr 2010 deutlich gesteigert werden - trotz der Ausfälle durch den Vulkanausbruch in Island.

Zwischen April und September stieg der Gewinn um 13,5 Prozent auf 424 Mio. Euro an. Der Umsatz legte um 23 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro zu. Die Gewinnerwartungen für das gesamte Geschäftsjahr wurden kürzlich nach oben korrigiert.

Doch auch andere Billiglinien, wie Air Berlin konnten sich in den vergangenen Monaten erholen. So seien sowohl Gewinn als auch Umsatz der deutschen Fluglinie im dritten Quartal 2010 deutlich angestiegen. Air Berlin profitierte von der immer größeren Nachfrage und setzte mit 1,2 Mrd. Euro um 23 Prozent mehr um als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres.

Air Berlin überzeugt
Im Fall von Air Berlin haben sich die Erfolgsmeldungen auch erfolgreich auf die Aktien des Unternehmens ausgewirkt. "Nach der Lufthansa überzeugt nun auch Air Berlin mit seinen Zahlen", zitiert die Financial Times Deutschland einen Aktienhändler. Das Unternehmen konnte seine Nettoverschuldung vom zweiten bis zum dritten Quartal von 493 auf 438 Mio. Euro reduzieren und die Eigenkapitalquote von 20 auf 22 Prozent steigern.

(pressetext.at/red)