Airbus-Notlandung auf dem Weg nach Wien:
21 Österreicher waren an Bord der Maschine

Computer des Flugzeugs meldete Druckabfall Alle Passagiere blieben bei Zwischenfall unverletzt

Airbus-Notlandung auf dem Weg nach Wien:
21 Österreicher waren an Bord der Maschine © Bild: APA/EPA/Nilsson

Ein Airbus der Eva Air mit 66 Passagieren und zwölf Besatzungsmitgliedern an Bord musste in der Ukraine notlanden. In der Maschine befanden sich unter anderen 21 Österreicher, wie Pressesprecherin Tanja Rosenberger bekanntgab. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt.

Der Computer der Maschine auf dem Weg von Bangkok nach Wien hatte einen Druckabfall angezeigt, weshalb sich der Pilot zu dem Stopp in Simferopol entschloss. Ein Technikerteam war unterwegs zu dem kleinen ukrainischen Flughafen, um festzustellen, ob tatsächlich ein technisches Problem an der A330-200 vorliegt, oder der Computer ein solches lediglich irrtümlich angezeigt hat.

Zwei weitere Mitarbeiter von Eva Air in der Ukraine eintreffen, um sich um die dort gestrandeten Passagiere zu kümmern. Sie sollten auch den Weiterflug mit anderen Linien organisieren.

Der Vorfall hat sich gegen 7.00 Uhr ereignet. Ursprünglich hätte die aus Taiwan über Bangkok kommende Maschine um 9.30 Uhr in Wien ankommen sollen, sagte Rosenberger.

(apa/red)