Leben von

Airbnb: Darauf sollten Sie achten

Mit diesen Tipps beugen Sie bösen Überraschungen bei Ihrer Ankunft vor

Airbnb-Unterkunft © Bild: Airbnb

Warum ein unpersönliches Hotelzimmer buchen, wenn man gleich eine ganze Wohnung mieten kann? Airbnb ist auf dem Vormarsch. Alleine in Wien stehen Reisenden knapp 5.000 private Unterkünfte zur Verfügung, weltweit sind es rund 1,5 Millionen. Doch nicht jeder traut dem Angebot vorbehaltlos. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten, damit es bei der Ankunft keine bösen Überraschungen gibt.

1. Angebot genau checken

Neben den Basic-Infos, wie Art der Unterkunft, Anzahl der Badezimmer oder der Betten, gibt es Fotos von sowie eine Beschreibung der Unterkunft. Nutzen Sie diese Informationen! Übrigens: Links unterhalb des Bildes finden Sie den Hinweis "Verifiziertes Foto". Das bedeutet, dass die Bilder von einem Fotografen von Airbnb geschossen wurden und Sie folglich darauf vertrauen können, dass die Unterkunft hält, was das Foto verspricht.

2. Kontaktieren Sie den Gastgeber

Per Infos und Fotos rund um die Unterkunft können Sie sich schon mal eine Vorstellung von der Ferienbleibe machen. Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Angebot auch wirklich der Beschreibung entspricht und alles reibungslos verläuft. Doch warum bloß hoffen? Wer sicher gehen will, dass alles passt, sollte direkt mit dem Vermieter in Kontakt treten. Ein persönlicher Eindruck vom Gastgeber kann Vertrauen schaffen und eventuelle Zweifel im Nu beseitigen.

Airbnb-Unterkunft
© Airbnb Unterkunft in Lubljana

3. Fragen, fragen, fragen

Nachdem Sie ja schon den persönlichen Kontakt zum Vermieter hergestellt haben, scheuen Sie sich nicht davor, jede - in Ihren Augen vielleicht noch so "blöde" - Frage zu stellen. Nur so können Sie Unsicherheiten aus dem Weg räumen und beruhigt in den Urlaub starten. Nicht zuletzt kommen Sie auf diese Weise auch zu Insidertipps, was etwa Restaurants, Supermärkte und Unternehmungen in der Umgebung anbelangt.

4. Rezensionen nützen

Nicht umsonst können auf Airbnb Rezensionen zu den einzelnen Unterkünften online gestellt werden. Dabei beurteilen sich Gast und Gastgeber gegenseitig. Das Gefinkelte am System: Die Rezension des jeweils anderen kann man erst dann lesen werden, wenn man seine eigene Bewertung online gestellt hat. So soll der Gefahr vorgebeugt werden, dass ein Teilnehmer eine bewusst schlechtere Rezension schreibt, weil er selbst negativ beurteilt wurde.

Airbnb-Unterkunft
© Airbnb Bed & Breakfast in Berlin

5. Für alle Fälle...

Sollte die angemietete Unterkunft ganz und gar nicht halten, was der Vermieter versprochen hat, zögern Sie nicht, greifen Sie zu Ihrem Telefon und wählen Sie die Notfallnummer. Hier sollte man Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und im Extremfall sogar zu einer neuen Unterkunft verhelfen.

Kommentare