Agassi tritt nach US Open ab: Amerikaner gewann bei allen Grand-Slam-Turniere

Einer von fünf Spielern, die überall triumphierten PLUS: Porträt des 36-jährigen Tennis-Atstars

Tennis-Altstar Andre Agassi will sich nach den US Open ab 28. August in New York für immer von der Tennis-Bühne verabschieden. Der Abschied des US-Amerikaners kommt für Insider nicht überraschend, als großes Geheimnis galt eigentlich nur noch der Zeitpunkt. Er habe sich mit ihm nahe stehenden Menschen, vor allem mit seiner Ehefrau Steffi Graf, gründlich beraten. Die Entscheidung sei aber schon vor einigen Monaten gefallen, sagte Agassi.

"Ich wollte es aber erst hier sagen, wo alles begonnen hat", meinte der zweifache Familienvater. 1992 gewann er in Wimbledon seinen ersten Grand-Slam-Titel. "Dieses Wimbledon wird mein letztes sein, und die US Open werden mein letztes Turnier sein", kündigte der 36-Jährige am Wochenende vor dem Start des Grand-Slam-Klassikers in Wimbledon an.

Der achtfache Grand-Slam-Gewinner kann auf eine schillernde Karriere zurückblicken, er musste aber auch viele Rückschläge verkraften. Schon 1986 - als 16-Jähriger - debütierte er bei den US Open, die er 1994 und 1999 gewann. Im Jahr darauf feierte der Mann aus Las Vegas seinen ersten Sieg bei einem ATP-Turnier. In den vergangenen Jahren litt der Amerikaner an einer chronischen Rückenverletzung.

Neben seinen zwei US-Open-Erfolgen und dem einen in Wimbledon siegte er viermal bei den Australian Open und 1999 bei den French Open, womit er der erst fünfte Spieler mit Siegen bei allen Grand-Slam-Turnieren wurde. Der aktuelle Weltranglisten-Erste Roger Federer ist heuer in Roland Garros daran gescheitert, es Agassi gleich zu tun.

(apa/red)