AfD-Spitzenkandidatin von

"Merkel müsste vor Gericht gestellt werden"

Wegen angeblicher Rechtsverstöße in der Euro-Rettungspolitik und in der Flüchtlingskrise

Die rechtspopulistische AfD in Deutschland greift Bundeskanzlerin Angela Merkel massiv an.

"Wir müssen uns mit den Rechtsbrüchen der Kanzlerin auseinandersetzen. Angela Merkel müsste nach ihrer Amtszeit vor ein ordentliches Gericht gestellt werden", forderte AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel in einem Interview der "Passauer Neuen Presse" (Freitagsausgabe).

"In der Euro-Rettungspolitik und in der Flüchtlingskrise hat sie gegen geltendes deutsches und europäisches Recht verstoßen. Dafür sollte sie sich vor einem Richter verantworten müssen", sage Weidel.

Kommentare