Äußerst raue Töne beim BAWAG-Prozess:
Richterin droht Elsner erneut mit Rauswurf

Funkenflug zwischen Verteidigung und Staatsanwalt Auseinandersetzung im Zuge der Fragen an Gutachter

Äußerst raue Töne beim BAWAG-Prozess:
Richterin droht Elsner erneut mit Rauswurf © Bild: APA/Hochmuth

Im BAWAG-Prozess herrschte < vor einer zehntägigen Verhandlungspause dicke Luft. Der 95. Verhandlungstag war wieder der Abarbeitung des über tausend Fragen umfassenden Fragenkatalogs der Verteidigung von Ex-BAWAG-Chef Elsner an Gutachter Kleiner gewidmet. Das langwierige Prozedere legte die Nerven blank: Elsner ritt eine Verbalattacke gegen Staatsanwalt Krakow, wofür er verwarnt wurde.

"Herr Elsner, jetzt verwarne ich Sie ausdrücklich, wenn Sie noch einmal unqualifizierte Vorwürfe gegenüber dem Staatsanwalt machen, dann sind Sie draußen!" rügte die Richterin Bandion-Ortner. Sollte Elsner noch einmal ausfällig werden, droht ihm der Rausschmiss aus dem Gerichtssaal. Die Richterin könnte dann eine Ordnungsstrafe verhängen und den Angeklagten des Saales verweisen.

"Krankhafter Ehrgeiz"
Der Staatsanwalt sei "von krankhaftem Ehrgeiz besessen" und "hoffentlich eine singuläre Erscheinung unter den Staatsanwälten", attackierte der Angeklagte den Ankläger. Außerdem ortete Elsner beim Staatsanwalt "Bösartigkeit" und warf ihm Parteilichkeit für den mitangeklagten Wolfgang Flöttl vor. Staatsanwalt Krakow wies den Vorwurf Elsners, er würde die Verteidigung von Wolfgang Flöttl übernehmen, zurück. Durch das Objektivititätsgebot sei er geradezu verpflichtet, auch für Angeklagte möglicherweise entlastende Umstände aufzugreifen, erläuterte er.

Im Februar war es zu einem ähnlichen Eklat um Elsner gekommen. Damals hatte er die Richterin selber attackiert und mehrmals mit den Worten "So kann's nicht gehen, Frau Rat" zurechtgewiesen. "Während Sie abgetanzt haben, habe ich hart gearbeitet", warf Elsner der Richterin vor. Auch bei diesem Verbalangriff stand Elsner schon kurz vor einem Verweis aus dem Gerichtssaal.

Äußerst langwierig und zermürbend gestaltete sich wieder der Fragenmarathon. Kleiner hatte in seinem bereits Mitte Jänner präsentierten Gutachten den angeklagten früheren BAWAG-Vorstand schwer belastet. Elsners Anwalt will nun seit Monaten mit seinen Fragen das Gutachten Punkt um Punkt zerpflücken. (apa/red)