Fakten von

Ärzte in Indien trennten
siamesische Zwillinge

Zweijährige in 36-stündigem Eingriff operiert

In einer Marathon-Operation haben Ärzte in Indien am Kopf zusammengewachsene siamesische Zwillinge getrennt. An dem 36-stündigen Eingriff waren 40 Ärzte, 20 Krankenschwestern sowie weiteres medizinisches Personal beteiligt, wie das Krankenhaus des Indischen Instituts für Medizinwissenschaften in Neu Delhi mitteilte.

Die beiden zweijährigen Buben wurden in einem Dorf des ostindischen Bundesstaats Odisha geboren. Sie waren am Schädel zusammengewachsen, hatten gemeinsame Blutgefäße und teilten sich zum Teil auch Hirngewebe. Ein solcher Fall kommt nur einmal bei 2,5 Millionen Geburten vor.

Die größte Herausforderung sei es gewesen, die bei der OP entstandene Öffnung an den Schädeln der Kinder mit genügend Haut zu überziehen, sagte der beteiligte Plastische Chirurg Maneesh Singhal am Freitag. Der nächste Schritt sei der Wiederaufbau der Schädeldecken.

Kommentare

na ist sowas wünschenswert....

Seite 1 von 1