Ärmel blieb in Fräsmaschine hängen:
18-jährige Burgenländerin schwer verletzt

Linke Hand in laufende Maschine gezogen Arbeitsunfall ereignete sich in Lehrwerkstatt

Eine junge Frau aus Mattersburg hat sich bei einem Arbeitsunfall schwere Verletzungen zugezogen. Die 18-Jährige griff trotz Warnung mit der linken Hand in eine laufende Fräsmaschine. Sie wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Oberpullendorf eingeliefert, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Mittwoch.

Ein 17-Jähriger war gegen 14.30 Uhr in einer Lehrwerkstatt im Bezirk Oberpullendorf mit Fräsarbeiten beschäftigt. Als die Kurskollegin dazu kam, ereignete sich der Unfall. Ihr Ärmel verfing sich in dem Gerät und zog die linke Hand hinein. (apa/red)