Ältester Mann der Welt gestorben: Japaner Tomoji Tanabe wurde stolze 113 Jahre alt

Tanabe wurde am 18. September 1895 geboren Zahl der über 100-jährigen in Japan stark gestiegen

Ältester Mann der Welt gestorben: Japaner Tomoji Tanabe wurde stolze 113 Jahre alt © Bild: AP/Kyodo News

Der älteste Mann der Welt ist im Alter von 113 Jahren in Japan gestorben. Tomoji Tanabe starb im Beisein seiner Familie in Miyakonojo auf der südjapanischen Insel Kyushu, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung sagte. Er wurde im Alter von 111 Jahren vom Guinness Buch der Rekorde als ältester Mann eingetragen. Tanabe wurde am 18. September 1895 geboren.

Bei seinem letzten Geburtstag hatte der Japaner auf die Frage nach dem Geheimnis seines langen Lebens geantwortet, dass man "weder Alkohol trinken noch rauchen" solle. Er war bekannt dafür, jeden Tag um 5.30 Uhr aufzustehen und am Nachmittag ein Glas Milch zu trinken.

Tanabe hinterlässt 53 Urenkel
Tanabe litt schon länger an Herzproblemen. Im vergangenen September hatte er seinen 113. Geburtstag gefeiert. Er hinterlässt acht Kinder, 25 Enkel, 53 Urenkel und sechs Ururenkel. Die Zahl der über 100-jährigen Japaner hat sich in den vergangenen sechs Jahren verdoppelt. 2008 lebten dort 36.000 Menschen im Alter von mehr als 100 Jahren, 86 Prozent davon Frauen.

Laut dem Guinness-Buch der Rekorde ist nun der britische Veteran des Ersten Weltkriegs, Henry Allingham, der älteste Mann der Welt. Allingham, der am 6. Juni seinen 113. Geburtstag feierte, zählt zu den beiden letzten noch lebenden britischen Veteranen des Ersten Weltkriegs und ist der letzte lebende Mitbegründer der britischen Luftwaffe. Die Nachricht von seinem Rekord nahm er gelassen auf.
(apa/red)