Ältester Mann der Welt wird 112 Jahre alt:
Japaner schreibt jeden Abend im Tagebuch

Ururgroßvater kommt noch weitgehend ohne Hilfe aus In Japan schon 32.000 Menschen über 100 Jahre alt

Der älteste Mann der Welt, der Japaner Tomoji Tanabe, ist 112 Jahre alt geworden. "Ich will für immer leben. Ich will nicht sterben", wird er in japanischen Medien zitiert. Tanabe beging seinen Feiertag mit Reis, Miso-Suppe und Flaschenkürbis. Auf Alkohol verzichte er lieber, das sei nicht gut im Alter. Der Asiate wird vom Guinness-Buch der Rekorde seit Juni als ältester Mann der Welt geführt. ****

Tanabe, der noch immer einen fitten Eindruck hinterließe, lese jeden Morgen Zeitung, trinke am Nachmittag ein Glas Milch und schreibe Abends in seinem Tagebuch, hieß es. Er komme noch weitgehend ohne Hilfe aus. Der am 18. September 1895 in der südwestlichen Stadt Miyakonojo geborene Senior hat acht Kinder aufgezogen und lebt mit seinem fünftältesten Sohn und dessen Frau zusammen. Tanabe ist zudem dreifacher Ur-Ur-Großvater und zählt 51 Ur-Enkel sowie 25 Enkel.

In Japan leben nach Angaben des Gesundheitsministeriums des Landes derzeit über 32.000 Menschen die mindestens hundert Jahre alt sind. Es sei das erste Mal, dass die Marke von 30.000 überschritten wurde.
(apa/red)