Acht Verhaftungen nach Hochzeitsblutbad:
Täter wollten ganze Familie auslöschen

Türkei: Gegen Verdächtige wurde Anklage erhoben Familienfehde war Ursache für brutale Schreckenstat

Acht Verhaftungen nach Hochzeitsblutbad:
Täter wollten ganze Familie auslöschen

Ein Gericht hat nach dem Massaker auf einer Verlobungsfeier im Südosten der Türkei Anklage gegen acht Festgenommene erhoben. Zwei weitere verdächtige Personen wurden laut dem Provinzgouverneur festgenommen. Unter den 44 Toten waren auch die Verlobten, sechs Kinder und drei schwangere Frauen. Der Angriff sei die Folge einer Familienfehde, erklärte Ministerpräsident Erdogan.

Mehrere vermummte Männer stürmten die Feier nach Augenzeugenberichten mit automatischen Waffen, während Frauen und Männer in getrennten Räumen beteten. Zwei Mädchen überlebten, nachdem die Körper von erschossenen Freunden auf sie gefallen waren. Das Massaker soll etwa eine Viertelstunde gedauert haben. Der Bürgermeister von Mardin, Mehmet Besir Ayanoglu, sagte unter Berufung auf ein Gespräch mit den Mädchen, zwei maskierte Schützen hätten das Fest gestürmt.

Täter wollten ganze Sippe auslöschen
Die mutmaßlichen Mörder in Bilge wollten laut einem Zeitungsbericht eine ganze Sippe auslöschen. Ein Verdächtiger habe ausgesagt, Auslöser für das Blutbad sei ein Streit um die in dem Dorf anstehende Hochzeit gewesen, berichtete die Zeitung "Hürriyet".

Laut "Hürriyet" wurde das Gewaltverbrechen von Spannungen innerhalb des großen Celebi-Clans ausgelöst, dem sowohl die Täter als auch die Opfer angehören. Zum einen habe es seit langem einen Streit über Landbesitz gegeben. Zum anderen sei eine Frau aus dem Familienzweig der Täter von einem Mann aus einem anderen Zweig vergewaltigt worden. Daraufhin forderte der betroffene Teil der Familie, ein Mann aus seinen Reihen solle gewissermaßen als Entschädigung eine Ehefrau aus dem Zweig des Vergewaltigers erhalten.

Das sei aber abgelehnt worden, berichtete "Hürriyet": Die junge Sevgi Celebi, die als Ehefrau in diesem Handel vorgesehen war, sollte am Montagabend mit ihrem Cousin Habip Ari aus einem dritten Familienzweig vermählt werden.
(apa/red)