Absicherung übersehen: Straßenarbeiter von Lkw erfasst, eingeklemmt und getötet

Notbremsung konnte Kollission nicht mehr verhindern Erst Ende Mai kam es zu einem ähnlichen Unfall

Zu einem tödlichen Unfall ist es auf der Semmeringschnellstraße S6 zwischen Niklasdorf und Oberaich gekommen. Ein Lkw raste in einem abgesicherten Bereich und erfasste einen Arbeiter, der mit Reparaturen an einer Leitschiene beschäftigt war. Der Mann war sofort tot.

Kräfte der Autobahnmeisterei führten Wartungsarbeiten an einer Leitschiene durch. Ein Fahrzeug, an dem gelb-blinkende Warnleuchten angebracht sind, sicherte den Arbeitsbereich ab. Ein 48-jähriger Lkw-Lenker aus Niederösterreich reagierte dennoch zu spät und konnte trotz einer Notbremsung die Kollision nicht mehr verhindern. Das Schwerfahrzeug rammte das Sicherungsauto, der Arbeiter wurde zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt und war sofort tot.

Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizei um einen Mitarbeiter einer Firma aus Niederösterreich, die im Auftrag der Asfinag die Arbeiten durchführte. Der Lkw-Lenker erlitt einen Schock. Erst Ende Mai war es im Bezirk Liezen zu einem ähnlichen tödlichen Unfall gekommen, als ein Lastwagen auf einen Kleinbus auffuhr, der eine Kehrmaschine der Straßenmeisterei absicherte. (apa)