Abschiednehmen von Kurt Waldheim:
Alt-Bundespräsident wird heute beigesetzt

Derzeit findet Aufbahrung im Stephansdom statt Beerdigung am Zentralfriedhof für 14 Uhr vorgesehen

Abschiednehmen von Kurt Waldheim:
Alt-Bundespräsident wird heute beigesetzt

Der verstorbene Alt-Bundespräsident Kurt Waldheim wird heute mit einem staatlichen Begräbnis beigesetzt. Die Beerdigung erfolgt in einem Metallsarg aus verzinktem Blech, dessen Oberteil von einem Messingkreuz geziert wird. "Alles ist sehr schlicht gehalten", so Peter Holeczek von der Bestattung Wien. Der Sarg ist anthrazitfarben gestrichen und luftdicht verlötet.

Ein Holzsarg stand nicht zur Wahl, da Waldheim seine letzte Ruhe in der Gruft der Bundespräsidenten am Wiener Zentralfriedhof finden wird. Zuvor wird der Sarg im Stephansdom aufgebahrt, wo der Öffentlichkeit rund eine Stunde die Gelegenheit zum Defilé gegeben wird. Der Sarg wird dabei von einer Ehrenwache flankiert. Beim Adler- und beim Primtor liegen Kondolenzbücher auf.

Hinter dem Sarg soll eine Fahne der Republik Österreich und eine der Vereinten Nationen stehen, deren Generalsekretär Waldheim von 1972 bis 1981 war. An der Seite finden sich je drei Engelsleuchter, vor dem Sarg brennt eine Osterkerze. Dort finden sich auch zwei Ordenspolster mit Ehrungen des Verstorbenen.

Derzeit beginnen die Trauerfeierlichkeiten mit einem von Kardinal Christoph Schönborn zelebrierten Requiem. Auch eine Ansprache von Bundespräsident Heinz Fischer ist vorgesehen.

Gegen 11.30 Uhr wird der Sarg den Stephansdom verlassen und mit einem Leichenwagen über Rotenturmstraße und Ring mit Polizeieskorte zum Ballhausplatz gebracht. Dort findet eine Gedenkminute mit Bundespräsident Fischer, Kanzler Alfred Gusenbauer (S), Vizekanzler Wilhelm Molterer und Außenministerin Ursula Plassnik (beide V) statt.

Gegen 12.00 Uhr sollen Waldheims sterbliche Überreste in der UNO-City eintreffen. Dort wird UNO-Generaldirektor Antonio Maria Costa anwesend sein. Vorgesehen sind auch militärische Ehrenbezeugungen durch österreichische UNO-Soldaten.

Das Eintreffen des Sarges auf dem Wiener Zentralfriedhof ist für 13.00 Uhr vorgesehen. Hier wird er vom Leichenwagen auf eine militärische Lafette umgeladen.

Kurz vor 14.00 Uhr setzt sich dann der Trauerzug entlang des Hauptwegs des Zentralfriedhofs in Richtung Präsidentengruft vor der Lueger-Kirche in Bewegung. Vor dem Sarg gehen Militär und Geistlichkeit, dahinter folgt die Familie.

Bei der Gruft angekommen heben Mitarbeiter der Bestattung den Sarg auf den so genannten Versenkungsapparat. Nach Abspielen der Bundeshymne und der von Kardinal Schönborn zelebrierten Liturgie wird der Sarg dann bei der zweiten Strophe des Liedes "Ich hatte einen Kameraden" in die Gruft abgesenkt. Zum Ende der Zeremonie folgt ein Zapfenstreich.

(apa/red)