ORF-Serie von

Abschied von
den Vorstadtweibern

ORF-Serie - Abschied von
den Vorstadtweibern © Bild: ORF/MR Film/Petro Domenigg

Am Montagabend flimmerte die letzte Folge der dritten "Vorstadtweiber"-Staffel über die ORF-Bildschirme. Dabei kam es zu einem doch etwas unerwarteten Happy End.

THEMEN:

Achtung, Spoiler! Wer die Folge noch nicht gesehen hat und sich überraschen lassen möchte, sollte an dieser Stelle lieber nicht weiterlesen ...

Es heißt Abschied nehmen von den "Vorstadtweibern". Für wie lange ist nicht klar, denn eine vierte Staffel wurde zwar bereits fixiert, die Dreharbeiten dazu sollen diesen Sommer starten, doch wann der ORF die neuen Folgen ausstrahlen wird, steht noch in den Sternen.

Ein unerwartetes Happy End

Die dritte Staffel endete jedenfalls sehr versöhnlich, man darf davon ausgehen, dass den Machern zum Zeitpunkt des Drehs noch nicht ganz klar war, ob es weitergehen wird. Im Gegensatz zu den ersten beiden Staffeln, die jeweils mit einem Cliffhanger (der möglicherweise tote Georg in der 1. und die möglicherweise tote Waltraud in der 2.) endeten.

Diesmal gab es ein für die "Vorstadtweiber" untypisches Happy End. Und zwar für fast alle Beteiligten. Nur nicht für Ex-Politiker und Mehrfach-Mörder Joachim Schnitzler. Dieser wird nach einem Showdown bei Rudi Braganas Geburtstagsfeier letztlich endlich verhaftet. Der Mord an Josef Steinberg konnte somit endlich aufgeklärt werden, in der letzten Folge tötete Schnitzler auch noch den Polizisten Bruno Pudschedl und den Journalisten Dieter West.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg Hier kann sich Joachim Schnitzler noch herausreden, am Ende landet er im Gefängnis.

Für die anderen Vorstädter geht die Staffel versöhnlich zu Ende. Waltraud gibt sich einen Ruck und geht doch noch eine Beziehung zu Simon ein. Ihre Bedingung: "Wehe, du betrügst mich mit einer Älteren!"

Mit der Hilfe von Georg und seinem Lebensgefährtin Rudi (auch hier deutet sich ein Happy End an), gelingt es Anna Schneider, ihren Enkel von Tina zurückzuholen. Zusammen reisen sie zur noch quietschlebendigen Schwiegertochter Maria nach Indien. Bleibt zu hoffen, dass sie in der vierten Staffel allesamt zurückkehren, denn die von Gerti Drassl dargestellte Maria fehlte zuletzt schon sehr.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg Tina muss sich von "ihrem" Kind trennen

Glücklich endet die Staffel auch für Caro Melzer. Hadis Ex darf endlich ganz offiziell ihren Mutterpflichten nachgehen. Ihre vermeintliche Nichte wusste ohnehin bereits, was Sache ist.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg Caro darf endlich Mama sein

Die Beziehung von Hadi und Vanessa ist nach wenigen Monaten bereits wieder Geschichte, während er sein Glück womöglich bei Therapeutin Barbara Bragana versuchen könnte, zieht sie mit ihren Sack und Pack bei Autohändler Werner ein.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg Vanessa landet bei Werner

Das ganz große Glück sieht anders aus, aber immerhin gelingt es dank Werner, den Datenstick wiederherzustellen, der Joachim Schnitzler eines weiteren Mordes überführt.

Die letzte Folge endet mit einer Szene zwischen Waltraud, Caro und Nico. "Und, was jetzt?", meint Walli. "Es wird uns schon nicht fad werden, hoffentlich", antwortet Nico.