Absage für Schüssels Pensions-Vorschläge:
VP-Minister gegen Antrittsalteränderungen

Kritik an Ex-Kanzler kam aus den eigenen Reihen Vorwürfe gegen Schüssel von SPÖ und Grünen

Absage für Schüssels Pensions-Vorschläge:
VP-Minister gegen Antrittsalteränderungen

Eine klare Absage der ÖVP-Regierungsmitglieder an die Erwägungen von VP-Klubobmann Wolfgang Schüssel bezüglich eines geänderten Pensionsantrittsalters von Frauen hat es nach dem Ministerrat gegeben. Eine Anhebung des Pensionsantrittsalters sei "kein Thema", erklärte Vizekanzler Wilhelm Molterer im Pressefoyer nach dem Ministerrat. Vielmehr müsse ein Anreizsystem geschaffen werden, um das reale Pensionsalter an das gesetzliche anzupassen, so Molterer. Familienministerin Andrea Kdolsky sprach sich ebenfalls gegen Änderungen beim Antrittsalter aus.

Scharfe Kritik an Schüssel kam umgehend von SPÖ und Grünen. "Der heimliche ÖVP-Obmann Schüssel hat offenbar ein neues Ziel für seine Attacken auserkoren. Er will, dass Frauen länger arbeiten", mutmaßte SP-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina in einer Aussendung. Für die SPÖ komme ein Rütteln an stufenweisen Anhebung des Frauenpensionsalters jedoch nicht in Frage. Grünen-Frauensprecherin Brigid Weinzinger bezeichnete Schüssels Aussagen als "völlig verfehlt". Sie fordert vor einer Diskussion über einen späteren Pensionsantritt der Frauen die Gleichstellung der Geschlechter beim Einkommen.

(apa/red)