Absage und trotzdem Karriere! Was tun wenn Anfragen negativ beantwortet werden

Absage(n)? - Nicht gleich aufgeben ist die Devise! Scharfzüngige Kolumne von Agentur-Chef Wachta

Absage und trotzdem Karriere! Was tun wenn Anfragen negativ beantwortet werden © Bild: Symbolfoto: epa/Foley

Manche Mädchen, aber auch Burschen träumen von einer grossen Karriere als Model. Was jedoch tun, wenn die ersten Anfragen negativ beantwortet werden oder keine Antwort von der Agentur kommt? Nicht gleich aufgeben ist die Devise! Keine Antwort ist nicht immer eine Antwort.

Wie ich aus eigener Erfahrung eingestehen muss: Wir haben teilweise 200 bis 300 Bewerbungen in der Woche (!!!) und kommen einfach nicht mehr nach. Punkten kann man dann wenn man nachfragt, einfach zeigt, dass man interessiert ist und wirklich etwas erreichen will. Aber das bitte nicht übertreiben!

Models müssen zur Agentur passen
Sollte es dann wirklich zu einer Absage kommen, würde ich die Flinte trotzdem nicht gleich ins Korn werfen! Zum einen hat jede Agentur andere Aufnahmekriterien und zum anderen auch unterschiedliche Modeltypen in ihrer Kartei. Viele, auch bekannte, Models sind nach Absagen bei anderen Agenturen untergekommen und haben dort grosse Karriere gemacht. Auch ich habe schon Models abgelehnt die nicht zu uns gepasst hätten, die aber dann bei einer anderen Agentur tolle Jobs gemacht haben.

Das spricht nicht für mangelnden Weitblick, denn auch umgekehrt ist es schon vorgekommen, dass Mitbewerber Models abgelehnt haben, die dann bei uns zu einem Höhenflug angesetzt haben. Natürlich gibt es auch BewerberInnen, die einfach nicht das Talent haben und das dann teilweise nicht einsehen wollen. Diesen versuche ich das aber auch schonend und trotzdem deutlich zu vermitteln.

Vorsicht bei den Verträgen
Ausserdem muss es ja nicht immer der Topmodel- Laufstegmodel- oder Fotomodelbereich sein! Es gibt auch sehr erfolgreiche Werbe- und Typenmodels. Wichtig ist es nur auf keine Betrüger reinzufallen, die Models abzocken ohne, dass diese je Jobs sehen. Daher bitte auch immer genau Verträge lesen und ggfs. von einem Rechtsanwalt prüfen lassen!

Im Werbemodelbereich kann ich ganz besonders Rudi Rehling und seine Agentur "Vienna People" empfehlen. Auch AMT-Vienna ist für mich eine der ersten Adressen. Es gibt noch einige andere sehr gute Agenturen auf dem Sektor, die ich aber persönlich nicht so gut kenne.

Was ist seriös?
Woran erkennt man eine seriöse Agentur? Ein Punkt in dem viel Streit- und Konfliktpotenzial vorhanden ist. Manche beharren auch auf der Meinung "eine gute Agentur finanziert immer vor" - das ist jedoch eine Tatsache die von der Realität längst überholt wurde.

Nur wenige finanzieren vor
Birgit Drev von Starmodels.at (der bekanntesten österreichischen Modelinfoseite) brachte es meiner Meinung nach treffend auf den Punkt: "Nur sehr wenige Agenturen finanzieren Models vor und wenn, dann nur die, bei denen sie ziemlich sicher sind, dass sie das Geld wieder rein bekommen. Alle anderen müssen zahlen oder selbst Fotos bringen. Es ist leider ein Märchen, dass seriöse Agenturen grundsätzlich nie vorab Geld verlangen. Aber jede seriöse Agentur wird professionelle Fotos akzeptieren, auch wenn sie nicht vom Agenturfotografen angefertigt worden sind."

Ehrlichkeit ist wichtig
Ergänzend bin ich der Ansicht, dass man eine seriöse Agentur auch daran erkennt, ob sie dem Model reinen Wein einschenkt. Wenn man einem Model sagt "Du bist genau der Typ Model den wir suchen, wir haben gleich nächste Woche einen Auftrag der wie geschaffen für dich ist, du wirst eine grosse Karriere machen, aber vorher musst du wie alle Betrag xy für eine Sedcard zahlen..." dann ist Vorsicht angesagt!

Mit einem Statement "Wir sehen dich nicht als Topmodel, können daher kein Risiko übernehmen, du hast aber die Möglichkeit trotzdem bei uns zu arbeiten, wenn du die Kosten vorab übernimmst" kann ich jedoch leben. Sollte das Fotoshooting dann aber über 300 Euro kosten, würde ich es aber ausserhalb der Agentur anfertigen lassen. Wird das von der Agentur nicht akzeptiert, sollte man aufpassen! Wobei die Fotos natürlich Sedcard-tauglich sein müssen und nicht von einem Amateur stammen sollten.

Der große Boom ist vorbei
Fakt ist es auf jeden Fall, dass der grosse Boom in der Werbebranche und damit auch im Modelbusiness längst vorbei ist. Überall wird Budget gespart und einige sehr gute, etablierte Agenturen sind in Konkurs gegangen. Das finde ich sehr schade, denn so etwas gönnt man natürlich keinem Mitbewerber! Erst recht nicht Mitbewerbern, die viel für das Modelbusiness erreicht haben.

Daher müssen sich die Agenturen aber absichern und finanzieren nur noch grosse Talente vor. Wir haben versucht auf den Einbruch im Modelbusiness mit kreativen Ideen vorzugehen. Viele Modeshows veranstalten wir selbst und durch Österreich`s Nächstes Topmodel haben wir nicht nur ein Karriere-Sprungbrett geschaffen, sondern natürlich auch eine interessante Einkommensquelle erschlossen.

Dominik Wachta ist Inhaber der Model-Agentur "Jademodels International"