Fakten von

Abrissarbeiten im "Dschungel
von Calais" beendet

Behelfsunterkünfte in geräumten Flüchtlingslager abgerissen

Arbeiter haben die Behelfsunterkünfte im geräumten Flüchtlingslager von Calais vollständig abgerissen. Die Arbeiten seien am Montagabend abgeschlossen worden, teilte die örtliche Präfektur mit. Auf dem als "Dschungel von Calais" bekannten Gelände hatten bis vor kurzem noch mehr als 6000 Migranten gelebt, die meisten in Zelten und selbstgebauten Hütten.

Vergangene Woche hatten die Behörden das Camp geräumt. Lediglich drei Hütten, die der Religionsausübung dienen, blieben vorläufig stehen. In staatlichen Containern sind noch rund 1.500 Minderjährige untergebracht, die sich im Zuge der Familienzusammenführung Hoffnungen ausrechnen können, legal nach Großbritannien zu kommen.

Kommentare

Es ist davon auszugehen, dass die angeblichen "Flüchtlinge" nicht an dem Ort bleiben, an den sie jetzt gebracht werden, sondern, wie schon aus Interviews mit Migranten zu hören war, den direkten Weg zurück nach Calais antreten. Oder über andere Wege versuchen, nach England zu kommen. Das ist genau so illegal wie nachvollziehbar. Letztendlich wir diese Aktion wenig bringen.

Seite 1 von 1