Abnehmen von

7 Diät-Sünden

Scheitern garantiert! So nehmen sie bestimmt nicht ab

Dicke Frau isst einen Burger © Bild: Thinkstock

Der Sommer naht in großen Schritten. Und mit ihm das alljährliche Ringen um die Bikinifigur. Die Abnehm-Expertin Ingrid Amon verrät, in welche Fallen Sie keinesfalls tappen sollten, wenn Sie schlank in die warme Jahreszeit starten wollen.

Fehler Nr. 1: Für jemand anderen abnehmen

Überprüfen Sie Ihre Motivation: Wollen Sie wirklich für sich und Ihren Körper sorgen, indem Sie ihn von Ballast befreien? Seien Sie ehrlich zu sich selbst! Würden Sie auch abnehmen wollen, wenn der Mann oder die Frau Ihrer Träume bereits an Ihrer Seite oder der Urlaub mit Freunden nicht am Meer, sondern in der City wäre? Oder könnten Ihnen die Schönheitsideale dann allesamt den Buckel runterrutschen?

Fehler Nr. 2: Sich einreden, Abnehmen sei keine große Sache

Abnehmen ist eine Leistung. Noch dazu eine ziemlich große. Sie setzen sich eine Zeitlang kulinarischen Entbehrungen aus. Das ist mit Stress und Irritation verbunden. Versprechen Sie sich daher eine Belohnung in einer wirklich motivierenden Größenordnung. Ein neues Kleid oder neue Hosen sind zu wenig, das brauchen Sie nachher sowieso! Wie wär's zum Beispiel mit einem Wellness-Wochenende?

Fehler Nr. 3: Ohne Zeitplan vorgehen

Der Kalender muss her! Ohne Timing geht nämlich gar nichts! Achten Sie darauf, dass die Diät Ihren Lebensumständen angepasst ist. Wann sind welche Events, Geburtstage oder Kurz-Trips geplant, bei denen der kulinarische Verzicht vermutlich eine zu große Herausforderungen darstellt? Checken Sie, ob die Diät Ihrer Wahl auch wirklich in den angestrebten Zeitraum hineinpasst. Bleiben Sie dabei realistisch!

Fehler Nr. 4: Die Diät enthält viele Nahrungsmittel, die Sie sonst nicht essen

Viel Spaß den Fleischtigern, die mit Sojasprossen und Karottensmoothies zwei Wochen lang abnehmen wollen. Viel Erfolg den Brotgenießern, die sich eine Zehn-Tage-Protein-Kur ausgesucht haben. Die Chance ist groß, dass Sie schon bei der Zubereitung scheitern. Besser: Essen Sie einmal täglich etwas, das Sie auch wirklich mögen.

Fehler Nr. 5: Als Einzelkämpfer an den Start gehen

Sie werden NEIN sagen müssen: zu Terminen, zu Menschen, zu Angeboten. Wappnen Sie sich schon im Vorfeld gegen alle "Was willst denn du überhaupt abnehmen?"-Einwände. Und sorgen Sie für Unterstützung. Weihen Sie mindestens drei wohlwollende Menschen ein, die mit Ihnen bei einer Appetit-Attacke eine Runde um den Häuserblock machen oder zumindest mit Ihnen telefonieren.

Fehler Nr. 6: Seele und Geist vernachlässigen

Der Körper soll abnehmen und bekommt weniger Nahrung. Es empfiehlt sich daher, die Seele und den Geist als Ausgleich vermehrt mit "Nahrung" zu versorgen. So können Sie beispielsweise Bücher "verschlingen", Kreuzworträtsel und Sudokus "fressen", sich schöne Bilder, Fotos, Wohlgerüche und Kerzenlicht "einverleiben" oder sich viele Lieblingssongs "hineinziehen".

Fehler Nr. 7: Bei der Diät sonst nichts dazulernen

Kalorienreduzieren reicht für einen dauerhaften Erfolg nicht aus. Die wirkungsvollsten Diäten bringen Ihnen immer auch etwas Neues über Ihre Ess-Technik bei. Sie ermutigen z.B. zum effizienten Kauen oder zum intensiven Schmecken. Sie erweitern Ihr Wissen über Nahrungsmittel, deren Inhaltsstoffe, Vitamingehalt oder Ähnliches. Bevor Sie mit der Diät starten, checken Sie daher, ob der Plan auch einen solchen Mehrwert enthält.

Ingrid Amon
© PR Ingrid Amon/webnfoto.com

Ingrid Amon darf sich mit Recht Europas Schlank-Expertin Nr. 1 nennen. Die erfolgreiche Stimmtrainerin hat 25 Kilo abgenommen - und hält dieses Gewicht ohne viel Sport oder Kalorienzählen bereits seit 20 Jahren! Dabei isst sie, was ihr schmeckt. Wie ihr das gelingt, erzählt die Österreicherin in ihrem Bestseller "Mein Essbuch".

Kommentare