"A Matter Of Life And Death": Heavy Metal und Iron Maiden sind definitiv nicht tot!

Neues Album der Briten begeistert Fans weltweit

"A Matter Of Life And Death": Heavy Metal und Iron Maiden sind definitiv nicht tot!

Heavy Metal wurde oft für tot erklärt, wie auch Vertreter der Musikrichtung wie Iron Maiden. Doch Genre und Gruppe befinden sich wieder im Aufwind. Mit "A Matter Of Life And Death" (EMI) feiern die Briten das 25-jährige Bandjubiläum. Fans schwärmen vor allem von der Single "The Reincarnation Of Benjamin Breeg" ("fette Riffs, knackige Drums, tolle Stimme").

Wie viele andere Heavy-Metal-Bands musste die britische Gruppe Iron Maiden harte Zeiten überstehen. Doch zuletzt feierte man ein kommerzielles Comeback. "Die letzte Platte schaffte eine Goldauszeichnung in Großbritannien. Wir sind in unserer Heimat so erfolgreich wie seit zehn, 15 Jahren nicht mehr", sagte Sänger Bruce Dickinson. Die neue CD "A Matter Of Life And Death" (EMI) ist in zahlreichen Staaten der Welt in den Top 10 der Charts zu finden.

"Bei den Aufnahmen zum Vorgänger ('Dance Of Death' von 2003, Anm.) haben wir sehr viel gegrübelt. Diesmal sind wir mehr unseren Instinkten gefolgt", betonte Dickinson, der nach einer Solo-Karriere um die Jahrtausendwende zur Band zurückgekehrt war, in einem von der Plattenfirma verbreiteten Interview. "Beim letzten Mal haben wir auch sehr lange gebraucht, diesmal ging es schnell und live."

Der Sänger hob das funktionierende Bandgefüge hervor: "Wir waren stets gemeinsam im Studio. Ich will auch keine Leistung hervorheben, denn es haben alle spektakulär gespielt, aber Nicko McBrain ist für mich der Mann des Tages! Sein Drum-Sound klingt fantastisch. Wir hatten noch nie so ein wuchtiges Schlagzeug."

Die Texte beschäftigen sich in erster Linie mit Krieg und Religion. "Wir sind doch ständig mit diesen Themen konfrontiert", so Dickinson. "Nach dem Fall der Mauer hat der Terror den Kalten Krieg abgelöst." Jeden Tag würden neue "Mini-Apokalypsen" bekannt werden: "Egal ob Schmutzige Bomben oder Vogelgrippe."

Live wollen Iron Maiden das ganze neue Album in der entsprechenden Reihenfolge der Songs bringen. "Wir müssen aber erst proben. Die Lieder verlangen meiner Stimme einiges ab - das mag vielleicht das einzige Problem sein." Über Österreich-Termine wurde vorerst nichts bekannt.

Dickinson arbeitet übrigens nicht nur als Rockmusiker, sondern auch als Pilot bei einer Fluglinie. "Es ist großartig, im Urlaub eine Platte mit Iron Maiden aufzunehmen. Eine coole Sache!" (apa/red)