"90 Minuten kann ich noch nicht spielen": Argentiniens Messi noch nicht ganz fit

Jungstar stieß als Letzter zu Argentiniens WM-Team

Argentiniens Hoffnungsträger Lionel Messi traut sich zwei Wochen vor dem WM-Auftakt noch keinen Einsatz über die volle Distanz zu. "90 Minuten kann ich nicht spielen", sagte der 18-Jährige bei der ersten Trainingseinheit der argentinischen Nationalmannschaft nach ihrer Zusammenkunft in Ezeiza vor den Toren der Hauptstadt Buenos Aires.

Messi war als Letzter zu der Mannschaft des zweimaligen Weltmeisters gestoßen, nachdem er von Trainer Jose Pekerman eine Sondererlaubnis wegen der Feierlichkeiten des FC Barcelona nach dem Gewinn der Champions League bekommen hatte. Der im vergangenen Jahr bei der U-20-Weltmeisterschaft überragende Jungstar - bester Torschütze, bester Spieler - hatte wegen eines Muskelrisses mehr als zwei Monate pausieren müssen.

Der 23-köpfige Kader wird sich mit einem Testspiel (2x25 Minuten) im Monumental-Stadion von Buenos Aires von seinen Fans in der Heimat verabschieden. Gegner wird die U 20-Auswahl des eigenen Verbandes AFA sein.

Dann heben die "Gauchos" Richtung Europa ins italienische Salerno ab. Dort treffen die Argentinier am 30. Juni auf WM-Teilnehmer Angola. Ein weiteres Spiel gegen Saudi-Arabien am 4. Juni ist geplant, ehe die WM für die "Albiceleste" am 10 Juni in Hamburg mit dem Match gegen Afrika-Vizemeister Elfenbeinküste beginnt. In der schweren Gruppe C sind Serbien & Montenegro (16. Juni in Gelsenkirchen) sowie die Niederlande (21 Juni in Frankfurt) die weiteren Kontrahenten. (APA/red)