7 Meter-Sturz schwer verletzt überlebt: Urlauber-Kind in Saalbach von Dach gefallen

Achtjähriger wollte fliegende Schneebälle beobachten Unglück passierte kurz vor Abreise der Skigruppe

Um eine bessere Sicht auf die Schneebälle seines Bruders zu haben, ist ein achtjähriger Bub aus Belgien in Saalbach (Pinzgau) auf ein Dach geklettert und dabei sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Das Mitglied eines belgischen Skiclubs erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte das Kind in das St.-Johanns-Spital nach Salzburg.

Der Unfall hatte sich kurz vor der Abreise eines einwöchigen Trainingslagers ereignet. Der Achtjährige hatte mit seinem elfjährigen Bruder und einem Freund am Parkplatz eines Jugendgästehauses Schneebälle geworfen. Der Kleinste des Trios stieg dann einen Abhang hinunter und kletterte auf das Dach eines Gästehauses, das in einen Hang gebaut war und unterhalb der Jugendherberge lag. Er wollte sehen, ob sein Bruder es schaffte, die Schneebälle über das Haus zu werfen.

Dabei dürfte der Bub den leichten Schneeüberhang übersehen haben, der den Rand des Daches verdeckt hatte, vermutete die Polizei. Ein Teil des Schnees brach ab und riss das Kind sieben Meter in die Tiefe mit. Ein Notarzt führte die Erstversorgung des Schwerverletzten durch. (apa/red)