6 Millionen Autos mit Wasserstoff-Antrieb? Zahl könnte im Jahr 2020 schon Realität sein

Appell: Entwicklung darf nicht verschlafen werden

6 Millionen Autos mit Wasserstoff-Antrieb? Zahl könnte im Jahr 2020 schon Realität sein

Alternativen zu den herkömmlichen Verbrennungsmotoren werden zukünftig eine immer größere Rolle spielen. Vor allem Autos mit Wasserstoffantrieb scheinen ein viel versprechendes Konzept zu haben. Wolfgang Reitzle, Chef von Linde Gas, prognostiziert deshalb bis 2010 für Europa einen Anstieg solcher Autos auf sechs Millionen Stück. Gleichzeitig warnt er Politik und deutsche Autobauer, die Entwicklung nicht zu verschlafen.

Sechs Millionen Autos mit Wasserstoffantrieb werden nach Prognosen von Linde-Chef Wolfgang Reitzle im Jahr 2020 auf europäischen Straßen fahren. Und das sei noch eine vorsichtige Schätzung, sagte Reitzle auf einem Ingenieur-Kongress in Aachen. Nach Angaben des Wiesbadener Konzerns, der in großem Stil in die Produktion von Wasserstoff einsteigen will, gibt es derzeit weltweit 500 Wasserstoff-Fahrzeuge. Die deutschen Autobauer BMW und DaimlerChrysler experimentieren seit Jahren mit diesen Antrieben.

Politik muss handeln
Reitzle appellierte an Politiker, die Chancen der Wasserstofftechnik nicht zu verpassen. "Utopien können Realität werden, wenn bestimmte Leute es wollen", sagte der Konzernchef. An die deutschen Autohersteller gerichtet sagte er: "Es wäre eine Schande, wenn Deutschland diesen Trend ebenso verschlafen würde, wie wir die Hybridtechnik verschlafen haben." BMW will im April 2007 ein Modell der 7er-Reihe mit einem Wasserstoffmotor auf den Markt bringen.

Teure Zukunft
Linde hatte kürzlich in der Nähe von München ein drei Millionen Euro teures Wasserstoffzentrum mit einer Tankstelle eröffnet. Reitzle veranschlagte die Kosten für den Aufbau eines europaweiten Wasserstoff-Versorgungsnetzes mit 2800 Tankstellen auf rund 3,5 Milliarden Euro.

(APA/red)