6-Jährige "verschlief" eigene Entführung: Autodiebe klauten Kleinlaster samt Kind

Thailand: Bande wurde erst Stunden später gestoppt Mädchen hat seelenruhig am Rücksitz geschlafen

Ein sechsjähriges Mädchen hat in Thailand ihre eigene Entführung auf dem Rücksitz eines Kleinlasters verschlafen. Die Kleine schlief seelenruhig auf dem Rücksitz, während Diebe den Wagen klauten, stundenlang durch die Stadt fuhren und erst nach einer wilden Verfolgungsjagd zum Bremsen gezwungen wurden. Die dreisten Diebe hatten den Kleinlaster vor einer Polizeistation in Bangkok geknackt. Der Besitzer und Vater des Mädchens ist ein Polizist, der dort arbeitete.

Als der Polizist den Diebstahl bemerkte, alarmierte er sämtliche Radiostationen. Ein Taxifahrer entdeckte den Laster sechs Stunden später in einem anderen Stadtteil. Er nahm die Verfolgung auf, an der sich zahlreiche Taxi-Kollegen beteiligten. Sie umzingelten den Laster und zwangen den Dieb zum bremsen. Auf dem Rücksitz schlummerte die sechsjährige Namfon, als sei nichts gewesen.

Der Polizist schwor, sein Kind nie mehr im Auto zu lassen. Er habe aber keine andere Wahl gehabt, weil seine Frau abends in einer Garküche arbeitete, um sein mageres Gehalt aufzubessern, sagte er. (apa/red)