6:1,7:5-Sieg gegen Volandri: Jürgen Melzer holt sich in Bukarest seinen ersten ATP-Titel

Avanciert damit zum 8. österreichischen Turniersieger Peking: Auch Baghdatis feiert ersten Turniersieg!

6:1,7:5-Sieg gegen Volandri: Jürgen Melzer holt sich in Bukarest seinen ersten ATP-Titel

Jürgen Melzer hat den Bann endlich gebrochen. Wenige Tage vor der wichtigen Daviscup-Relegation gegen Mexiko feierte der 25-jährige Niederösterreicher mit einem souveränen 6:1,7:5-Finalsieg über den als Nummer 5 gesetzten Italiener Filippo Volandri beim Sandplatzturnier in Bukarest endlich seinen ersten ATP-Turniersieg im Einzel. Zuvor war Melzer in drei Finali gescheitert.

Dass es nach den verpatzten Anläufen in Newport 2003, St. Pölten 2005 und zuletzt im April 2006 in Houston beim 4. Anlauf endlich klappte, lag vor allem an der derzeit starken Form des Linkshänders aus Niederösterreich. Hatte er in den beiden ersten Partien noch jeweils einen Satz abgegeben, wurde er zum Ende hin immer souveräner. Im Halbfinale hatte zudem der Franzose Paul-Henri Mathieu bereits nach den erstem Satz wegen einer Knöchelverletzung aufgegeben.

Während Melzer also relativ fit ins Finale ging, war sein Gegner Volandri vom seinem anstrengenden Halbfinale sichtlich gezeichnet. Erst im zweiten Satz hielt der Italiener dagegen, erlaubte bei 5:5 aber mit zwei Rückhandfehlern dem Österreicher erneut ein Break und damit die Vorentscheidung. Der Titel war für Melzer 44.100 Euro Preisgeld wert.

Melzer sorgte damit nach über dreieinhalb Jahren nicht nur für den ersten rot-weiß-roten Einzel-Turniersieg seit Stefan Koubek (Doha/4.1.2003), der einstige Wimbledon-Juniorensieger avancierte damit auch neben Peter Feigl, Hans Kary, Horst Skoff, Alexander Antonitsch, Gilbert Schaller, Thomas Muster und Stefan Koubek zum achten österreichischen Turniersieger auf der Tour. Es war der 58. ATP-Titel für Österreich, 44 gehen freilich allein auf das Konto von Muster.

Zudem hat Melzer, dem man eine Beziehung zur russischen Weltklasse-Spielerin Anastasia Myskina nachsagt, drei Titel im Doppel gewonnen. Die 175 Punkte für seinen ersten Einzelsieg bringen den zuletzt auf Platz 67 liegenden und in Wien lebenden Deutsch-Wagramer in der Weltrangliste wieder an die Top 50 heran und der Sieg ist wohl auch extrem wertvoll für das Selbstvertrauen beim Daviscup gegen Mexiko.

Das sah auch Kapitän Thomas Muster so. "Unmittelbar vor dem Daviscup ist so ein Erfolg natürlich enorm wichtig, besser kann es eigentlich nicht laufen. Das wird ihm viel Selbstvertrauen geben", sagte Muster, der in Pörtschach bekanntlich auf Koubek verzichten muss. "Super, dass Jürgen jetzt mit diesem Erfolg kommt", freute sich Muster, dessen Mannschaft erstmals in Pörtschach trainiert. Voraussichtlich vorerst aber wohl nur mit drei Mann.

Auch Baghdatis feiert ersten Turniersieg!
Der Weltranglisten-Neunte Marcos Baghdatis hat wie Melzer seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour gefeiert. Der 21-jährige Zypriote, der ab 7. Oktober auch bei den BA-CA-Open in der Wiener Stadthalle aufschlagen wird, bezwang im Finale des mit 500.000 Dollar dotierten Hartplatz-Turniers von Peking den Kroaten Mario Ancic in nur einer Stunde und neun Minuten sicher mit 6:4 und 6:0.

Baghdatis überholte im ATP Champions Race den US-Amerikaner James Blake und übernahm Platz acht, der am Saisonende zu einer Teilnahme am Masters in Shanghai berechtigen würde. Baghdatis hatte in der laufenden Saison bereits das Finale der Australian Open und das Halbfinale in Wimbledon erreicht. Nun gelang dem ehemaligen Junioren-Weltmeister in seiner Durchbruch-Saison in China auch der erste Turniersieg.

Nachdem Baghdatis den ersten Satz im großen Stil mit einem sehenswerten Passierball beendet hatte, ging dem als Nummer vier gesetzten Ancic im zweiten Durchgang die Kraft aus. Der 22-jährige Kroate hatte erst in Peking nach zweimonatiger Verletzungspause wegen Knie- und Rückenproblemen sein Comeback auf der Tour gegeben, beging aber zu viele unerzwungene Fehler.

(apa/red)