Fakten von

53 Tote nach Angriff auf Markt im Norden Syriens - Bericht

Gegend von Deeskalationsabkommen erfasst

Bei Luftangriffen auf einen Markt im Norden Syriens sind mindestens 53 Menschen getötet worden, darunter auch fünf Kinder. Der Markt in Atareb, westlich von Aleppo, sei mindestens dreimal getroffen worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit.

Demnach war zunächst nicht klar, ob die Angriffe auf den von Rebellen besetzten Ort von syrischen oder russischen Kampfflugzeugen ausgeführt worden seien. Von Aktivisten im Internet veröffentlichte Videoaufnahmen zeigten Horrorbilder von schweren Zerstörungen, Toten und panisch fliehenden Zivilisten. Atareb befindet sich in einem Gebiet, das eigentlich durch ein Deeskalationsabkommen geschützt ist. Das Abkommen war erst im Mai zwischen den syrischen Verbündeten Russland, Iran und der Türkei geschlossen worden.

Kommentare