500 Meilen von Indianapolis: Schotte
Franchitti gewinnt den Rennklassiker

Dixon und Castroneves komplettieren das Stockerl Traditionsrennen wegen Regen lange unterbrochen

 500 Meilen von Indianapolis: Schotte
Franchitti gewinnt den Rennklassiker

Dario Franchitti hat das älteste Rundstrecken-Rennen der Welt, das "Indy 500", gewonnen. Der schottische Honda-Pilot setzte sich über die 500 Meilen von Indianapolis mit 0,36 Sekunden Vorsprung vor dem Neuseeländer Scott Dixon und dem zweifachen Gewinner Helio Castroneves aus Brasilien durch.

Der US-amerikanische Titelverteidiger Sam Hornish Jr. kam in dem wegen Regens von den traditionellen 200 auf 166 Runden verkürzten Rennen auf den vierten Platz. Somit wurden dieses Mal lediglich 415 Meilen auf dem Indianapolis Motor Speedway gefahren.

Franchitti vom Andretti Green Racing Team lag nach wechselnder Führung insgesamt 34 Runden vorne und übernahm elf Runden vor Schluss endgültig die Spitzenposition, als sein bis dahin in Führung liegender Teamkollege Tony Kanaan seinen Boliden zum letzten Mal auftankte.

Für den größten Erfolg seiner Karriere erhielt Franchitti rund 1,5 Millionen US-Dollar (1,1 Mio. Euro). Die 92. Auflage des Traditions-Rennens musste kurz nach der Hälfte der Distanz wegen Regens für knapp drei Stunden unterbrochen werden.

(apa/red)