50:50-Chance laut deutschem Experten:
'Österreich kann, Deutschland muss siegen'

Trainer & ZDF-Experte: Schlechtes Spiel vs. Kroation Klopp: Mannschaft muss aufhören sich zu vergleichen

50:50-Chance laut deutschem Experten:
'Österreich kann, Deutschland muss siegen' © Bild: AP/Probst

Der deutsche Fußballtrainer und ZDF-EM-Experte Jürgen Klopp gibt Österreich in der Partie gegen Deutschland eine 50:50-Chance. "Das hätte zu Beginn der EM keiner gedacht, aber mittlerweile muss man sagen, alles ist möglich", so Klopp. "Die Österreicher können, die Deutschen müssen", erklärte Klopp die Ausgangssituation. Wenn allerdings beide Mannschaften ihr bestmögliches Spiel brächten, "dann gewinnt Deutschland, wir haben einfach die besseren Fußballer", sagte Klopp.

Außerdem werde die Kulisse bei der Begegnung am 16. Juni "zu 100 Prozent" eine Rolle spielen. Auf die Frage, wie die Österreicher gewinnen können, erklärte Klopp lachend, er gebe sicher keine Tipps. "Das weiß Hickersberger besser, er kennt seine Spieler und weiß, wie er uns Probleme bereiten kann", meinte Klopp. Das Wörtchen "Cordoba" kann auch Klopp nicht mehr hören. "Das ist doch kein Thema mehr, alles Quatsch", befand er.

Deutschland gegen Kroatien war "schlecht"
"Wir müssen in allen Bereichen besser spielen", kommentierte Klopp das deutsche Spiel gegen Kroatien, das "sehr schlecht" war. Man habe einfach geglaubt, man sei gegen Polen "besser gewesen, als wir waren". Ein Aus der deutschen Nationalmannschaft bei der EM wollte sich Klopp gar nicht vorstellen. "Ich kann so nicht denken, wirklich nicht", erklärte der Neo-Borussia Dortmund-Trainer. Gegen Polen habe die deutsche Nationalmannschaft gute Ansätze gezeigt, für ihn sei Deutschland weiter einer der Titelfavoriten.

Der österreichische Fußball müsse in der Zukunft seine Entwicklung im Rahmen seiner Möglichkeiten weitervorantreiben, und aufhören, sich immer zu vergleichen, empfahl Klopp. Wichtig sei auch Leidenschaft, "dann ist einiges drin." Zudem solle man die Erwartungen an Team und Trainer "so stecken, dass sie erfüllbar sind". "Talent ist ja genügend da", meinte er und verwies auf die rot-weiß-roten Kicker, die im Ausland unter Vertrag stehen. Potenzial ortete Klopp etwa bei Harnik ("ein superinteressanter Junge"), ebenso bei Prödl und Fuchs ("hat mir immer ganz gut gefallen").

(apa/red)