Fakten von

47-Jährige attackierte in Steyr
Lebensgefährten mit Messer

Mann nach Notoperation außer Lebensgefahr

Eine 47-Jährige hat in der Nacht auf Freitag in Steyr ihren Lebensgefährten mit einem Messer attackiert. Sie rammte ihm die Klinge in die Nierengegend. Der 41-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt und musste im Spital notoperiert werden. Mittlerweile war er auf dem Weg der Besserung, bestätigte die Staatsanwaltschaft Steyr einen Bericht der "Kronen Zeitung" (Samstagausgabe) auf APA-Anfrage.

"Der Streit dürfte aus einer Nichtigkeit heraus entstanden sein", so Andreas Pechatscheck, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Worum es genau ging, konnte er vorerst nicht sagen. Die gebürtige Ungarin war wegen ihres Rausches erst am Freitag vernehmungsfähig. Den Notruf setzte laut Zeitung der Schwerverletzte noch selber ab. Seine Lebensgefährtin war zum Zeitpunkt der Tat mit rund 1,6 Promille erheblich alkoholisiert. Die Justiz hatte sich mit ihr zuvor schon befasst. Die Frau war allerdings nie wegen etwaiger Gewaltdelikte auffällig, betonte Pechatscheck.

Kommentare