42-jähriger Wanderer verlor Orientierung: Verbrachte Nacht am Untersberg im Freien

Fand Weg zurück wegen Nebels und Dunkelheit nicht Seine Ehefrau hatte nächtliche Suchaktion ausgelöst

42-jähriger Wanderer verlor Orientierung: Verbrachte Nacht am Untersberg im Freien © Bild: Bild: APA/DPA/Steffen

Unverletzt ist heute früh ein 42-jähriger Wanderer aus Wals bei Salzburg aufgetaucht, nach dem Polizeibeamte sowie die Bergwacht Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger kurz nach Mitternacht gesucht haben. Er hatte bei seiner Tour aufgrund von Nebel und einsetzender Dunkelheit die Orientierung verloren und die Nacht im Freien unter einem Baum verbracht, teilte das Bayerische Rote Kreuz mit.

Der Walser brach am Mittwoch um 16.00 Uhr von Hallthurm in Richtung Stöhrhaus am Untersberg auf. Als er gegen 21.00 Uhr noch nicht zurückgekehrt war, rief seine Frau gegen 23.30 Uhr bei der Polizei an. Eine Streifenbesatzung fand das Auto des Vermissten auf einem Parkplatz in Hallthurm. Da vom 42-Jährigen jede Spur fehlte, wurde eine Suche mit insgesamt zehn Einsatzkräften und zwei Suchhunden gestartet. Als die Suchmannschaften bei Tagesanbruch nach ihrem siebenstündigen Einsatz durch vier weitere Suchhundeteams und 20 Einsatzkräfte abgelöst werden sollten, meldete sich der Österreicher unverletzt per Telefon bei seiner Frau. (apa/red)