4 Soundtracks bei Oscars disqualifiziert: Musik darf nicht an Vergabe teilnehmen

Betroffen: "True Grit", "Black Swan" oder "The Kids.." Gründe: Zu "verwässert" oder verminderte Wirkung

4 Soundtracks bei Oscars disqualifiziert: Musik darf nicht an Vergabe teilnehmen © Bild: 2010 Twentieth Century Fox

Wie „Variety“ berichtet, werden vier Soundtracks nicht für die Oscar-Verleihung im Februar berücksichtigt. Sie wurden nicht ohne treffenden Gründe ausgeschlossen von der Teilnahme an den Awards.

Betroffen sind vom Ausschluss die vier Scores von den Filmen „Black Swan“, „The Kids Are All Right“, „True Grit“ und „The Fighter“. Beim Aronofsky-Film „Black Swan“ und dem neuen Coen-Brothers-Streifen „True Grit“ lautet die Begründung für die Disqualifikation „Verwässerung“: Die Werke seien durch den Einsatz von vorhandenen Themen oder anderer bereits bestehender Musik nicht eigenständig genug.

Verminderte Wirkung durch Songs
Bei der Queer-Komödie „The Kids Are All Right“ sowie „The Fighter“ ist die Lage aufgrund zu wenig Musikuntermalung im Film anders. Diesen beiden Soundtracks wird eine „verminderte Wirkung durch überwiegende Nutzung von Songs“ vorgeworfen, so die Jury laut movie-infos.net.

Der Soundtrack von „Black Swan“ bedient sich aus Motiven von Tschaikovskys „Schwanensee“ und jener von „True Grit“ basiert auf Volkshymnen des 19. Jahrhunderts.

(red)