3D-Drucker von

Der gedruckte Schuh

Maßgeschneidert 2.0: 3D-Drucker soll personalisiertes Schuhwerk revolutionieren

Pensar Studios Schuhe Konzept © Bild: Pensar Studios

Der 3D-Druck spezialisiert sich nun auf personalisiertes Schuhwerk. Pensar Studios http://www.behance.net hat zu diesem Zweck ein neues Konzept entwickelt, wobei Kunden ihren maßgeschneiderten Schuh selbst mitgestalten können. Zunächst messen integrierte Sensoren und Beschleunigungsmesser in einem herkömmlichen Turnschuh alle Fuß-Daten, die auf einem Computer im Geschäft heraufgeladen werden. Der personalisierte Schuh wird später in 3D produziert. Der Kunde kann die Farbe, Form und Textur bestimmten, den Rest macht der 3D-Drucker.

"Jeder bekommt seinen perfekten Schuh, die Idee ist genial. Ein personalisierter 3D-Druck ist generell sehr gefragt - egal ob für Kleidung, Schuhe oder Ähnliches. Auch für Frauen ist ein individueller, perfekt-sitzender BH zum Beispiel wichtig und durch den 3D-Druck in Kleinstauflagen möglich", betont Helmut Eder, Besitzer des Wiener 3D-Druck-Unternehmens.

Der 3D-Druck weist dem Experten zufolge gegenwärtig eine unfassbar schnelle Entwicklung auf. Für das Herzstück des Schuhs - dem Fußbeet - gebe es zudem bereits schon sehr gute Materialien.

Enorme Materialkosten

Ob der 3D-Druck und die personalisierte Produktionswelt jedoch für alle Konsumenten künftig leistbar und zugänglich sein werden, lässt sich laut Eder nicht prognostizieren. In der aktuellen Situation sei dies jedenfalls noch nicht der Fall, da die benötigten Materialien noch überaus teuer seien.

"Die Hersteller verlangen - wahrscheinlich zurecht - sehr hohe Preise für Materialien, da sie womöglich noch nicht in Masse verfügbar sind. Wenn der 3D-Druck sich jedoch explosionsartig entwickelt, was ich vermute, dann werden auch die Materialien günstiger sein", erklärt der Fachmann. Bis sich der 3D-Druck jedoch zu einem leistbaren Preissegment etablieren wird, sei es noch ein Stück weit entfernt.

Kommentare