300. Wiener Derby von

Legendäre Wiener Derbys

Austria gegen Rapid spaltet Fußball-Österreich. Vieles davon bleibt unvergesslich.

  • Bild 1 von 8 © Bild: APA/Schnarr

    Rashid Rachimov, Didi Kühbauer, Walter Kogler und Peter Pacult waren an einigen Wiener Derbys beteiligt.

  • Bild 2 von 8 © Bild: APA/Techt

    Wie auch Andreas Heraf und Toni Pfeffer.

Heute (18.30 Uhr, LIVE im NEWS.AT-Ticker) ist zum 300. Mal Derby-Zeit in Wien. Das Duell der Erzrivalen Austria und Rapid teilt die Fußballnation in mindestens zwei Teile. Seit über 100 Jahren wird die legendäre Partie schon gespielt. Ein Überblick, über die wichtigsten, kuriosesten und denkwürdigsten Begegnungen im zweithäufigsten Derby der Welt. Nur Celtic und Rangers in Glasgow haben sich öfter getroffen.

Wie alles anfing
Als "Ur-Derby" gilt die Begegnung zwischen Rapid und den Amateuren, wie die Austria bis 1926 hieß, am 8. September 1911. Rapid siegte im Kampf um die ersten Meisterschaftspunkte 4:1. Davor waren die beiden Teams - von der Öffentlichkeit kaum bemerkt - bereits dreimal freundschaftlich aufeinandergetroffen, erstmals am 14. Mai 1911, und zwar ebenfalls auf dem "Pratersportplatz" (WAC-Platz). Das Ergebnis: 3:0 für Rapid.

Die höchsten Siege
Mit 9:0 schoss Rapid am 2. Juli 1916 die Amateure von der Pfarrwiese, das war gemeinsam mit dem 10:1 vom 23. August 1942 gegen die Austria im Prater der höchste Rapid-Sieg der Derby-Geschichte. Der Austria gelang der höchste Sieg am 11. Oktober 1969, angeführt vom dreifachen Torschützen Josef Hickersberger gewann man im Prater 6:0.

Der erste Austria-Sieg
Bis zum ersten Sieg der in den ersten Derby-Jahren klar unterlegenen Amateure dauerte es fast sechs Jahre. Am 11. November 1917 gab es nach elf Niederlagen in Folge mit einem 1:0 den Jungfernerfolg zu feiern. Die Amateure wurden bis Anfang der 1920er-Jahre zu einem ernsthaften Herausforderer Rapids, die Rivalität zwischen den Clubs nahm damit stetig zu.

Der erste Abbruch
Im Juni 1923 kam es auf der Hohen Warte zum ersten Abbruch eines Derbys. Nach dem Ausschluss von Ferdinand Wesely trat Rapid beim Stand von 0:2 ab. Bis zum ersten Abbruch wegen Zuschauerausschreitungen dauerte es bis zum 29. September 1973. Nach einem Foul von Julio Morales an Rapid-Torhüter Adolf Antrich stürmten Fans beider Lager das Spielfeld.

Die meisten Tore
Gleich zwölf Tore gab es für die Derby-Besucher am 2. März 1930 beim 8:4-Triumph der Austria zu sehen. So viele gab es danach nur noch am 17. September 1950, als Rapid 7:5 gewann.

Die wenigstens Spieler
Aufgrund von Ausschlüssen und Verletzungen standen am 16. Mai 1937 nur noch sechs Rapidler auf dem Rasen. Die Partie wurde daher beim Stand von 5:0 für die Austria abgebrochen.

Zuschauerrekord
64.000 Zuschauer strömten am 1. September 1961 ins Praterstadion - Derby-Rekord. Die Masse sah einen 2:1-Sieg der Austria. Die wenigsten Derby-Besucher der Nachkriegszeit kamen zum Supercup am 19. Juli 1986, lediglich 3.300 Fans wollten im Hanappi-Stadion den 3:1-Sieg Rapids sehen.

Derby außerhalb Wiens
Am 1. Dezember 1973 kämpften Austria und Rapid zum einzigen Mal außerhalb von Wien um Meisterschaftszähler. Die Austria gewann das nach dem Abbruch vom September 1973 in der Südstadt ausgetragene Wiederholungsspiel 3:1. Freundschaftsspiele zwischen den beiden Teams gab es im Laufe der Jahrzehnte in Budapest, Güssing, Wiener Neudorf und sogar in Turin (Jänner 1925).

Vier Tore in einem Spiel
Hans Krankl erzielte am 12. April 1974 alle vier Tore zum 4:0-Erfolg Rapids im Wiener Stadion. Vier Tore in einem Derby sind außerdem dem Austrianer Kalman Konrad (1926) sowie den Rapidlern Josef Bican (1931), Franz Binder (1939), Matthias Kaburek (1942) und Leopold Ströll (1947) gelungen. Die erfolgreichsten Derby-Goalgetter der Geschichte sind für Rapid "Bimbo" Binder (21 Tore) und für die Austria Andreas Ogris (15).

Hanappi-Eröffnung
Rapids heutiges Hanappi-Stadion wurde am 10. Mai 1977 mit einem 1:0 gegen die Austria ganz nach dem Geschmack der Hausherren eröffnet.

Frühschoppen-Kick
Ein Derby als Frühschoppen gab es am 22. Oktober 1978 zu sehen. Die Austria war am Sonntagvormittag um einiges wacher und siegte durch Tore von Thomas Parits (3) und Walter Schachner (2) 5:1. Ebenfalls Sonntagvormittag wurde am 23. Oktober 1994 gekickt, diesmal gewann Rapid im Hanappi 3:1.

Fan-Derby
Im August 1995 kam es zum ersten Wiener Fan-Derby. Die "Ultras" von Rapid setzten sich gegen die "Bulldogs" der Austria 7:3 durch.

Die längsten Serien
Am 25. Mai 1996 startete Rapid seine längste Derby-Erfolgsserie, bis 9. Mai 2000 blieb man in 16 Spielen unbesiegt (10 Siege, 6 Remis, 25:4 Tore). Die Austria schlug rasch zurück und legte sogar noch einen drauf: Von 12. August 2001 bis 6. August 2005 gab es in 17 Derbys keinen Rapid-Erfolg (7 Austria-Siege, 10 Remis, 23:14 Tore).