3:2-Heimsieg im sechsten Spiel: Innsbruck erzwingt 7. Duell im Playoff gegen den VSV

Endgültige Entscheidung fällt damit Sonntag in Villach Red Bulls Salzburg warten bereits im Eishockey-Finale

Der zweite Finalist der österreichischen Eishockey-Bundesliga neben Red Bull Salzburg wird erst nach dem siebenten Spiel zwischen dem Villacher SV und dem HC Innsbruck am Sonntag (Villacher Stadthalle, 18:00 Uhr/live auf networld.at) feststehen. Mit einem 3:2-Heimsieg am Donnerstag glichen die Tiroler in der "best-of-seven"-Serie auf 3:3 aus, die Villacher vergaben somit ihre zweite Chance, vorzeitig ins Finale einzuziehen. Verteidiger Alexander Mellitzer scorte unter kräftiger Mithilfe von VSV-Goalie Prohaska in der 57. Minute den Siegestreffer.

Zum Innsbrucker Held des Spieles avancierte neben Mellitzer aber HC-Tormann Claus Dalpiaz, der 33 von 35 Schüsse auf sein Tor abwehrte. "Ich bin stolz auf das Team, nicht jede Mannschaft hat so einen Charakter wie wir", meinte der Matchwinner nach dem Spiel. Nach der Heimniederlage am vergangenen Sonntag in der Serie 1:3 zurück, hatten nur mehr wenige auf der Westösterreicher gesetzt. (apa/red)

HC Innsbruck - Villacher SV 3:2 (2:1,0:0,1:1)
Olympiahalle Innsbruck, 5.000 Zuschauer. SR Schimm (GER).
Tore: Unterluggauer (5./PP), M. Hohenberger (20./PP), Mellitzer (57.) bzw. Bousquet (15.), Kaspitz (52.).
Strafminuten: 24 plus 10 F. Schwitzer bzw. 22

Stand in der "best-of-seven"-Serie: 3:3

Finale ("best of seven") ab 21.3.

(apa/red)