27-jähriger Verdächtiger gefasst: Diebstahl von Wiener Geldtransporter scheint geklärt

Sicherheitsfahrzeug im Oktober 2006 entwendet Täter soll damals rund 200.000 Euro erbeutet haben

Es war einer der spektakulärsten Diebstähle des vergangenen Jahres: Am 20. Oktober 2006 hat ein Unbekannter einen Geldtransporter der Firma Securop in der Wagramer Straße gestohlen, während der Fahrer die Tageslosung einer Bauhaus-Filiale abholte. Nun wurde der mutmaßliche Täter geschnappt: Der 27-jährige Verdächtige gab bei der Einvernahme an, allein gehandelt zu haben, berichtete die Polizei.

Die Chronologie des ungewöhnlichen Kriminalfalles: Am 20. Oktober 2006 parkte ein 31-jähriger Angestellter der Sicherheitsfirma Securop gegen 18.00 Uhr den Geldtransporter vor einem Bauhaus-Markt in der Wagramer Straße 196 in Wien-Donaustadt. Er holte die Tageslosung ab. Als er zum Abstellplatz zurückkehrte, war das Fahrzeug, ein weißer Seat Inca, verschwunden.

In den beiden darauf folgenden Tagen fahndet die Polizei in Wien und Umgebung nach dem gestohlenen Transporter - ohne Erfolg. Am 23. Oktober gab Securop die Höhe der Beute bekannt: Im Fahrzeug befanden sich zum Tatzeitpunkt 242.875,96 Euro Bargeld. Die Suche nach dem Täter verlief indes weiterhin ergebnislos.

Einige Tage später schließlich ein Erfolg: Der gesuchte Transporter wird in der Nacht auf den 30. Oktober auf einem von der Firma Securop überwachten Industriegelände in Gerasdorf bei Wien entdeckt. Offenbar von Securop-Mitarbeitern, die ihren Fund der Polizei meldeten. Das Fahrzeug wurde kriminaltechnisch untersucht, auch auf DNA-Spuren und Fingerabdrücke. (apa/red)