27-Jährige starb nach Messerattacke: Lebensgefährte möglicher Tatverdächtiger

Steyr: Heftiger Streit dürfte vorausgegangen sein 33-jähriger mutmaßlicher Täter schon festgenommen

Eine 27-jährige Lagerarbeiterin ist in Steyr in Oberösterreich durch zwei Messerstiche am Hals ums Leben gekommen. Als möglicher Tatverdächtiger gilt der 33-jährige Lebensgefährte der Steyrerin, so die Sicherheitsdirektion. Die genauen Hintergründe waren vorerst noch ungeklärt, der Tat dürfte aber ein Streit vorausgegangen sein.

Gegen 21.00 Uhr erhielt das Rote Kreuz einen Anruf des 33-jährige türkischen Staatsbürgers aus Steyr, dass er seiner Freundin die Kehle durchgeschnitten hätte. Nach dem Eintreffen der Rettung und Polizei wurde das Opfer erstversorgt und mit dem Notarztwagen ins Landeskrankenhaus Steyr eingeliefert. Die Frau erlag jedoch kurze Zeit später ihren schweren Verletzungen.

Der 33-jährige beschäftigungslose Tatverdächtige wurde noch am Tatort festgenommen. Laut Sicherheitsdirektion dürfte sich das Paar gestritten haben und im Verlauf dieser Auseinandersetzung wurde dem Opfer mit einem Küchenmesser zwei Schnitte am Hals zugefügt. Die genauen Hintergründe konnten vorerst jedoch noch nicht geklärt werden, da der Tatverdächtige in den Morgenstunden noch zu stark alkoholisiert war, um einvernommen zu werden.

Die Obduktion der 27-Jährigen wurde für Samstagvormittag festgelegt.

(apa/red)