250 Meter mit Auto abgestürzt: 60-jähriger Deutscher Nacht lang eingeklemmt in Wagen

Salzburg: Mann erliegt im Spital seinen Verletzungen

Eine ganze Nacht lang lag ein 60-jähriger Jagdpächter aus Freising (Bayern) eingeklemmt in seinem schwer beschädigten Wagen nach einem 250-Meter-Absturz von der Widdern-Alm im Gemeindegebiet von Hüttau (Pongau). Der Mann wurde erst Sonntag früh entdeckt. Nach Angaben von Einsatzkräften war er bewusstlos und stark unterkühlt, am Sonntag Nachmittag starb der Mann im St.-Johanns-Spital in Salzburg.

Der Unfall soll sich bereits am Samstag gegen 22.00 Uhr ereignet haben. Auf der Widdern-Alm in rund 1.500 Meter Seehöhe wendete der Deutsche seinen Subaru-Geländewagen. Dabei geriet das Auto ins Rutschen, kam von der Forststraße ab und stürzte in den Abgrund. Der Subaru überschlug sich mehrmals, prallte gegen einen Baum und landete schließlich wieder auf einer Forststraße.

Wanderer hatten den Schwerverletzten am Sonntag gegen 9.00 Uhr im Wrack gefunden. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der 60-Jährige vom Rettungshubschrauber "Martin 1" ins St.-Johanns-Spital nach Salzburg gebracht.
(apa)