22-Jähriger mit Zigarette eingeschlafen: Verkohlte Leiche in Linzer Wohnung entdeckt

Hausbesitzer schlug wegen Brandgeruch Alarm Polizei: Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Eine völlig verkohlte Leiche ist Freitagvormittag in Linz entdeckt worden. Bei dem Brandopfer dürfte es sich um einen 22-jährigen Polen handeln, der seinen Vater besucht hatte.

Der Pole war seit zwei Wochen auf Besuch bei seinem Vater gewesen. Sie saßen am Donnerstag bis spät in die Nacht zusammen, bis sich der Sohn in einer Werkstatt schlafen legte, neben der der Mann wohnt. Der 22-Jährige dürfte mit einer Zigarette eingeschlafen und hilflos verbrannt sein.

Das Feuer war gegen 3.15 Uhr in der Nacht ausgebrochen. Die Hausbesitzer, die über der Werkstatt wohnen, wurden durch den Brandgeruch geweckt und schlugen Alarm. Rund eine halbe Stunde später war das Feuer gelöscht, die Werkstatt brannte aber völlig aus.

Bei den Aufräumarbeiten entdeckte die Feuerwehr die völlig verkohlte Leiche und informierte die Polizei. Ein Obduktionsergebnis, das Aufschlüsse über den Brand und die Todesursache bringen soll, erwartete Lißl für den Nachmittag. Hinweise auf Fremdeinwirkung gebe es vorerst nicht. (APA/red)