20 Jahre EU-Beitritt von

Werner Faymann: "Österreich
hat stark von EU profitiert"

Kanzler: "Frieden auch heute noch Kern der Europäischen Union"

Faymann © Bild: APA/DPA/Carstensen

Für Bundeskanzler Werner Faymann steht zum 20-Jahr-Jubiläum des österreichischen EU-Beitritts fest, dass "Österreich stark vom gemeinsamen Europa profitiert hat, aber noch viele Herausforderungen zu bewältigen sind". In einer Aussendung erinnerte Faymann am Dienstag an den Ursprung des europäischen Projekts: "Es war der Frieden, und dieser Gedanke ist auch heute noch Kern der Europäischen Union."

THEMEN:

"Die Bedeutung der EU als Friedenswerk wird uns durch die jüngsten Ereignisse, etwa in der Ukraine, deutlich vor Augen geführt", betonte Faymann. Umso wichtiger sei es, sich in den Krisengebieten in der Nachbarschaft der Union für politische Lösungen einzusetzen.

Österreich, betonte der Kanzler, profitiere insbesondere wirtschaftlich von der EU, denn rund 70 Prozent des Außenhandels fänden mit anderen EU-Mitgliedsländern statt. "Gleichwohl bleibt die Herausforderung, sich für ein faireres und gerechteres Europa einzusetzen", betonte Faymann, "gerade in einer Zeit, in der es um die Überwindung der Finanz- und Wirtschaftskrise geht und in der alles für mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa getan werden muss".