184 Mio. Euro für 514 Mitarbeiter: Telekom Austria kommt Stellenabbau teuer zu stehen

Konzern will Personalkosten nachhaltig senken Derzeit über 17.200 Beschäftigte im In- & Ausland

Die Telekom Austria lässt sich den Stellenabbau einiges kosten. Satte 184 Mio. Euro zahlte der Konzern jenen 514 Mitarbeitern, die dem Unternehmen demn Rücken kehrten. Mit diesem Sozialplan will der Konzern eine nachhaltige Entlastung beim Personalaufwand erreichen. In der Bilanz für das erste Quartal 2011 war davon allerdings noch nichts zu bemerken.

184 Mio. Euro für 514 Mitarbeiter: Telekom Austria kommt Stellenabbau teuer zu stehen

Im ersten Quartal 2010 erwirtschaftete die Telekom Austria noch einen Überschuss von 91,2 Mio. Euro. Davon war bei der Präsentation der Quartalszahlen für die ersten drei Monate des Jahres 2011 nichts mehr übrig. Ganz im Gegenteil: Statt einem Plus prangte ein Minus von 79,2 Mio. Euro vor der Quartalsbilanz. Dieses Ergebnis führt das Unternehmen nicht nur auf das herausfordernde Umfeld, den harten Wettbewerb und den regulatorischen Preisdruck, sondern auch auf den Personalabbau zurück.

Exakt 514, großteils beamtete, Mitarbeiter nahmen den kostspielen Sozialplan an. Die Kosten belasten laut Telekom einmalig die Bilanz, da bei Annahme eines Sozialplanes sämtliche Kosten, die in den kommenden Jahren anfallen würden, auf einmal zum Zeitpunkt der Annahme verbucht werden müssen.

"Der Quartalsverlust hat keine operativen Ursachen, sondern eine rein bilanzrechtliche. In den kommenden Jahren sinkt dadurch der entsprechende Aufwand bei den Personalkosten, wodurch die Gewinn- und Verlustrechnung entlastet wird.", erklärt Hans Tschuden, Finanzvorstand und Generaldirektorstellvertreter der Telekom Austria Group, die Ergebnisentwicklung.

Prognose für 2011
Trotz der gestiegenen Zahl an Festnetz-Anschlüssen sowie Mobilfunk- und Breitbandkunden, stagnierte der Umsatz des Konzerns im ersten Quartal bei 1,12 Mrd. Euro. Für die Zukunft rechnet die Telekom, die im In- und Ausland um die 17.200 Mitarbeiter beschäftigt, mit einer nachhaltigen Entlastung der Personalkosten. Im heurigen Jahr erwartet die Telekom Umsatzerlöse von 4,6 Mrd. Euro.

(red)

Kommentare

Entlastung der Personalkosten Und wer wird all diese Menschen dann beschäftigen ? Wer von denen die zur Entlastung beigetragen haben (weil gekündigt) werden sich dann einen Telekom-Service (Festnetz, Internet, Handy) leisten können ? Solange die Telekom ihr Geschäftsmodell nicht dem Markt anpasst sind Personalabbauten nur kurzfristige Verbesserungen - und am Ende wird zugesperrt.

Seite 1 von 1